20-Jährige war aus Psychiatrie entlaufen

Polizei verhindert Sprung von Brücke

Marburg. Das schnelle Eingreifen der Polizei dürfte am vergangenen Donnerstag Leben gerettet und womöglich einen schwerwiegenden Unfall verhindert haben.

Ein Streifenwagen der Marburger Polizei entdeckte gegen 14.30 Uhr auf der Fußgängerbrücke der Stadtautobahn eine aus einer Marburger Psychiatrie entlaufene Frau. Sie hatte bereits das Brückengeländer überstiegen und war offenbar im Begriff, auf die stark befahrene Stadtautobahn zu springen.

Ein Kriminalbeamter näherte sich als Fußgänger getarnt der Frau, nutzte einen günstigen Moment, griff zu und verhinderte so den Sprung der Frau. Die 20-Jährige befindet sich nun wieder in ärztlicher Behandlung. Der Fall aus einer Höhe von etwa vier Metern hätte auch für die Autofahrer auf der Bundesstraße 3 fatale Folgen haben können, meint die Polizei. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare