Polizeieinsatz nach Schlägerei im Flüchtlingsheim in Löhlbach

+
Das ehemalige Gasthaus Möller in Löhlbach ist seit 2014 eine Asylbewerber-Unterkunft.

Löhlbach. Wegen einer Schlägerei im Asylbewerberwohnheim in Löhlbach ist die Polizei am ersten Weihnachtsfeiertag mehrfach im Einsatz gewesen.

Wie Polizeisprecher Volker König am Montag auf HNA-Anfrage schilderte, kam es zwischen vier jungen Algeriern am Abend des 25. Dezember nach übermäßigem Alkoholgenuss zu einer Schlägerei, bei der ein Fenster und Inventar zu Bruch gingen.

Die Polizei habe zunächst die Lage beruhigt. Danach seien die Streitigkeiten weitergegangen. Beamte fuhren erneut nach Löhlbach, nahmen zwei der vier Männer - einen 19-Jährigen und einen 23-Jährigen - fest und brachten sie in ein psychiatrisches Krankenhaus. Auch ein Krankenwagen war im Einsatz.

Es habe so ausgesehen, als ob einer der Männer einen Kreislauf-Zusammenbruch erlitten habe, was sich aber nicht bestätigte, sagte König. Die anderen Bewohner waren laut König nicht in den Streit verwickelt.

In der ehemaligen Gaststätte im Ortskern wohnen rund 30 Menschen aus zehn Nationen. König dementierte das Gerücht, dass die Männer Reizgas eingesetzt hätten. Die Räume seien aber stark verraucht gewesen.

Hainas Bürgermeiser Backhaus fordert von den Wohnheim-Betreibern mehr Einsatz für die Bewohner und mehr Kommunikation mit den Nachbarn und vom Kreis mehr Sensibilität bei der Auswahl der Bewohner.

Von Martina Biedenbach

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion