Historische Autos vor der Ederberglandhalle - Borgward-Goliath-Hansa-Lloyd-Treffen in Frankenberg

Legendäre Borgward-Oldtimer  

+
Mit prächtigen Rundungen und solidem Blech: Borgwald Isabella Limousine, Baujahr 1961. 

Zahlreiche Teilnehmer aus Deutschland, Holland, Frankreich, Österreich und der Schweiz werden beim „37. Internationalen Borgward-Goliath-Hansa-Lloyd-Treffen“ des Borgward-Clubs Frankfurt-Würzburg erwartet. Oldtimerfans bekommen viel zu sehen vom 25. bis 27. September in Frankenberg.

Die deutsche Automobilbaulegende Borgward mit ihrem Chef, Konstrukteur und Automobilfabrikant Carl-Friedrich Borgward, spielte von 1924 bis 1962 eine bedeutende Rolle im Markt. Viele der legendären von Borgward in Bremen gebauten Autos haben bis heute überlebt. Die stolzen Besitzer der automobilen Legenden des Borgward-Clubs Frankfurt-Würzburg treffen sich einmal im Jahr meist mit internationaler Beteiligung.

Bereits am Freitag reisen viele Teilnehmer in Frankenberg an. Zahlreiche Borgward „Isabellen“ – dem bekanntesten Produkt des Bremer Autobauers – als Limousine, Coupé, Combi oder Cabriolet, Arabellas, der „große Borgward“ P100 – erster luftgefederter Serien-Pkw Deutschlands, Hansas, Goliaths und Lloyds werden die Straßen bevölkern. Die erste gemeinschaftliche Ausfahrt startet um 14 Uhr vom Parkplatz vor der Ederberglandhalle. Den Zuschauern wird sich ein großartiger Überblick über die automobile Vielfalt aus den unterschiedlichen Baujahren des Hauses Borgward bieten.

Am Samstag, dem „Haupttag“ des Treffens, präsentieren die Clubmitglieder ihre Fahrzeuge von 10 bis etwa 17 Uhr am Parkplatz vor der Ederberglandhalle. Viele befreundete internationale Gäste des Clubs mit ihren Fahrzeugen, Händler mit einem umfangreichen Ersatzteilsortiment, versprechen ein spannendes Erlebnis. Stolz geben die Besitzer Einblicke in die „Vita“ ihres Lieblings. Die jüngsten „Bordwards“ aus Bremen sind schon fast 60 Jahre alt.

Sonntag starten die „Borgwards“ noch einmal zu einer Ausfahrt. Das Treffen unterliegt den Corona-Auflagen zum Schutz der Teilnehmer: Es wird gebeten, ausreichend Abstand zu Personen zu halten und Maske zu tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare