Frankenberger Familienunternehmen bekommt höchste Stufe des renommierten „Großen Preises des Mittelstandes“

„Premier-Ehrenplakette“ für Finger-Haus

Frankenberg - Das Frankenberger Familienunternehmen Finger-Haus hat die „Premier-Ehrenplakette“ der Oskar-Patzelt-Stiftung erhalten, es ist die die höchste Stufe des renommierten „Großen Preises des Mittelstandes“ auf Bundesebene.

Die beiden Geschäftsführer des Fertighaus-Herstellers, Dr. Mathias Schäfer und Klaus Cronau, nahmen den Preis am Samstagam Samstag beim „Bundesball“ der Stiftung im Berliner Maritim-Hotel in Empfang.

Bundesweit wurden 3589 Firmen verschiedener Größe nominiert. Davon lagen 140 Vorschläge für die „Premier-Ehrenplakette“ vor. Bereits ausgezeichnete Unternehmen können nur die nächst höhere Stufe erreichen: Finalisten werden zum Preisträger, Preisträger zum Premier-Finalisten, Premier-Finalisten zum Premier. Eben diese „Karriereleiter“ haben die Frankenberger bis an die Spitze erklommen: 2000 wurden sie erstmals Preisträger, 2006 Premier-Finalist und 2009 Premier. 2006 bis 2009 und 2012 hatten der Magistrat, die Wirtschaftsförderung des Kreises und die Post das Unternehmen jeweils nominiert.Fünf Wettbewerbskriterien hat die Stiftung aufgestellt:

  1. die Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und von Ausbildungsplätzen
  3. beständige Modernisierung und Innovation
  4. Engagement in der Region
  5. Service, Kundennähe und Marketing.

Gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare