Eröffnung der Wandersaison

Auf dem Weg zur Premiumregion

+
Wanderführer Peter Bienhaus (l.) führte eine Gruppe in Richtung der Wasserscheide bei Berghofen und zur Ederfurt nahe Rennertehausen.

Allendorf-Battenfeld - Auf Schusters Rappen durch das Obere Edertal - mehr als 200 Wanderer beteiligten sich am Sonntag an der Eröffnung der Wandersaison im Burgwald und dem Ederbergland.

Die Wanderschuhe schnüren und einfach mal raus, abschalten, die Natur genießen - im Burgwald und im Ederbergland funktioniert das besonders gut. Zahlreiche Wanderwege wollen erkundet werden und so verwundert es nicht, dass sich zur Eröffnung der Wandersaison mehr als 200 Wanderer trafen, um sich gemeinsam auf den Weg zu machen.

Gastgeber war der Gebirgs- und Wanderverein Oberes Edertal, dessen Mitglieder insgesamt fünf Routen erarbeitet hatten - sechs bis zwölf Kilometer lang. Zum Gipfel des Eisenbergs, zur Wasserscheide bei Berghofen, in das Naturschutzgebiet „Battenfelder Driescher“ und in den Nitzelgrund sowie zur Battenberger Kellerburg und zum Judenfriedhof bei Battenfeld führten die Wege - allesamt begleitet von Wanderführern des Gebirgs- und Wandervereins.

Markthalle als Ausgangspunkt

Ausgangspunkt und Ziel aller Strecken war die Markthalle in Battenfeld. Eine „traditionelle Stätte“ für Wanderer der Region, denn dort endet auch der Allendorfer Grenzgang, berichtete Allendorfs Bürgermeister Claus Junghenn und bedankte sich darüber hinaus bei den Wandervereinen für die ehrenamtliche Unterstützung bei der Pflege der Wanderwege.

Von der Beteiligung zeigte sich der Vorsitzende des gastgebenden Gebirgs- und Wandervereins, Erwin Strieder, positiv überrascht: „Wir wussten nicht, wie sich der April auswirkt“, sagte er. Der strahlende Sonnenschein lockte wohl den einen oder anderen zusätzlichen Wanderer an, um auf Schusters Rappen das Obere Edertal zu erkunden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der Frankenberger Zeitung

6071571

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare