Probleme bei Kita-Anbau in Rosenthal

Rosenthal. Ein erster Entwurf des Architekten wurde noch einmal überarbeitet, und im Parlament am Freitagabend teilte Bürgermeister Hans Waßmuth mit, dass die Stadt keine Förderung des Bundes erhalte, weil nicht genügend Kinder in der Einrichtung zwei Jahre oder jünger seien.

Die Erweiterung der Kindertagesstätte in Rosenthal wird schwieriger als gedacht. Um die neue Situation zu besprechen, wird es eine Sondersitzung des Parlaments geben.

Hintergrund der Kita-Erweiterung ist der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz, den ab 2013 alle Kinder haben, die den zwölften Lebensmonat vollendet haben. Die Kita in Rosenthal betreut bisher Kinder zwischen zwei und zehn Jahren. Um ab dem nächsten Jahr mehr Kinder aufnehmen zu können, müssen unter anderem ein Schlafraum, ein Wickelraum und Sanitärräume angebaut werden. Baubeginn soll im März 2013 sein, Fertigstellung im Juli.

Die geplanten Baukosten liegen bei 365 000 Euro. Vom Landkreis habe es zwar eine positive Stellungnahme hinsichtlich einer finanziellen Beteiligung gegeben, berichtete Bürgermeister Waßmuth, der Bund aber habe sein Förderprogramm, das eigentlich bis 2013 laufen sollte, schon jetzt beendet.

Und weil drei der 13 neuen Kinder, die die Kita ab dem nächsten Jahr besuchen sollen, schon drei Jahre alt geworden seien, erfülle die Einrichtung nicht mehr die Betreuungsquote, es werde deshalb keine Förderung des Bundes geben.

Von Jörg Paulus

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare