Jubiläum und Folklorefestival im Juli

Programm für Stadtjubiläum und Europeade in Frankenberg steht

+
Zur Europeade in Frankenberg werden mehr als 5000 Folkloretänzer und Musiker aus Europa erwartet.

Frankenberg. Die Stadt Frankenberg feiert in diesem Sommer doppelt: Zuerst vom 12. bis 14. Juli das Jubiläum 775 Jahre Stadtrechte und direkt anschließend vom 17. bis 21. Juli das Folklorefestival Europeade. Das Programm wurde jetzt vorgestellt.

Das Internationale Europeadekomitee hat die Spielstätten abgenommen, das Sicherheitskonzept der Polizei steht und am Programm wurde der letzte Feinschliff vorgenommen: „Colours of Europe“ – Einheit in Vielfalt – unter diesem Motto findet vom 17. bis 21. Juli in Frankenberg die 56. Europeade mit 206 Gruppen und über 5000 Teilnehmern aus ganz Europa statt.

Bei einem Infoabend am Mittwoch in der Ederberglandhalle hat Bürgermeister Rüdiger Heß, der auch Vorsitzender des Europeadekomitees ist, das Programm für Europas größtes Folklorefestival vorgestellt, das in Frankenberg der Höhepunkt der 775-Jahr-Feier werden soll.

Zur Europeade werden Menschen aus ganz Europa ihre Volkstänze und ihre Musik mitbringen. Fünf Tage lang wird es in der Stadt europäische Kultur zum Anfassen geben. Die Stadt erwartet 100.000 Besucher.

„Wir bekommen das Europa der Herzen nach Frankenberg. Wir sind eine europäische Familie“, sagte Bürgermeister Heß in der Ederberglandhalle. „Dafür wollen wir auch unsere Herzen öffnen“, so sein Appell an die Bevölkerung. „Wir wollen alle Europa feiern.“

Ein wichtiger Hinweis des Bürgermeisters: „Alle Veranstaltungen werden um Mitternacht beendet sein.“ Die Veranstaltungsorte befinden sich im Dreieck zwischen Obermarkt, Kloster und Wehrweide. Eine der zehn Tanzbühnen werde auch am neuen Eder-Ufer-Park stehen.

Zusammen mit Vertretern der Polizei und der Stadt Frankenberg inspizierten die Mitglieder des Internationalen Europeadekomitees die Spielstätten der Europeade in Frankenberg.

Die Europeade schließt sich an die Feierlichkeiten „775 Jahre Stadt Frankenberg“ an. Dieses Jubiläum wird bereits einige Tage zuvor mit einem Jubiläumswochenende vom 12. bis 14. Juli gefeiert. „Das Stadtjubiläum will ich mit der Bevölkerung am Obermarkt feiern“, rief Heß ins Publikum.

Mit dem Stadtjubiläum und der Europeade hat die Stadt auch einen neuen Marketingauftritt gestaltet: „Wir wollen uns mit diesem Auftritt noch moderner darstellen“, sagte Heß. In das neue Logo wurden nicht nur der Name Frankenberg/Eder und eine Grafik des Rathauses eingearbeitet, sondern auch ein Hinweis auf den Namenszusatz Philipp-Soldan-Stadt.

Für die Europeade wird auf der Wehrweide eine 3500 Menschen fassende Open-Air-Arena aufgebaut, informierte der Bürgermeister. Dort soll bei der Eröffnungsgala am 18. Juli und auch bei der Abschlussgala am 21. Juli jeweils etwa die Hälfte der teilnehmenden Gruppen auftreten. „Dort werden wir ein Feuerwerk europäischer Kultur erleben“, sagte Heß.

Weitere Höhepunkt der Europeade sind der Begrüßungsabend der Region am Mittwoch, 17. Juli, der internationale Chorabend am Freitag, 19. Juli, sowie die Parade aller Gruppen am Samstag, 20. Juli. Bei dem Begrüßungsabend am Mittwoch werden auch zahlreiche heimische Gruppen auftreten.

Gast der Europeade in Frankenberg wird unter anderem Klaipédas Bürgermeister Vytautas Grubliauskas sein – die Stadt in Litauen ist 2020 der Gastgeber der Europeade.

Das Programm

Das Programm des Stadtjubiläums: 

Freitag, 12. Juli: 18 Uhr: öffentliches Picknick für jedermann am Burgberg; 18 bis 22 Uhr: Dämmer-Shopping mit verkaufsoffenen Geschäften und Aktionen der Kaufleute; 19 Uhr: Lichterkirche in der Liebfrauenkirche; 19 Uhr: Konzert der Band „Schall und Rauch“ am Obermarkt; 19.30 Uhr: „Spannende Geschichte(n) - 775 Jahre Frankenberg“ in der Mauritiuskapelle; 22 Uhr: Theater in der Dämmerung am Burgberg; 22.30 Uhr: Konzert der Band „Mykket Mortin“ am Obermarkt; 23.30 Uhr: Seifenblasenshow am Burgberg.

Samstag, 13. Juli: 14 Uhr: Wanderung Steinbruch Hohenäcker; 18 Uhr: Konzert der Band Reat!radicals am Obermarkt; 21 Uhr: Konzert der Bölker Brüder am Obermarkt.

Sonntag, 14. Juli: 10.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der Liebfrauenkirche; 11 bis 17 Uhr: Markt der Möglichkeiten am Obermarkt. 

Das Programm der Europeade: 

Mittwoch 17. Juli: 19 bis 22.30 Uhr: Begrüßungsabend der Region. 

Donnerstag, 18. Juli: 10 bis 18 Uhr: Straßenauftritte, Europeade-Forum am Untermarkt; 19 bis 22 Uhr: Eröffnungsgala (Ticket erforderlich, siehe unten); 22 bis 0 Uhr: Europeade by Night.

Freitag, 19. Juli: 10 bis 18 Uhr: Straßenauftritte, Europeade-Forum am Untermarkt; 10 bis 12 Uhr: Konzert von Musikgruppen; 15 bis 17 Uhr: Konzert von Kindergruppen; 17 bis 18 Uhr: Europeadeball für Kinder; 19 bis 22 Uhr: Internationaler Chorabend; 21 bis 0 Uhr: Europeade by Night.

Samstag, 20. Juli: 10 bis 13 Uhr: Straßenauftritte, Europeade-Forum am Untermarkt; 15 bis 18 Uhr: Parade durch die Stadt; 20 bis 0 Uhr: Europeadeball am Obermarkt.

Sonntag, 21. Juli: 10.30 bis 12 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst; 15 bis 18 Uhr: Abschlussgala (Ticket erforderlich, siehe unten); 19 bis 22 Uhr: Goodbye-Party am Obermarkt.

Karten für die Eröffnungsgala sowie für die Abschlussgala sind bei der HNA in Frankenberg sowie online über die Buchungsportale www.reservix.de und www.adticket.de erhältlich. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare