Frankenberg

Puppe für Tochter des US-Präsidenten

+

- Frankenberg (sr). Katharina Dersch aus Treisbach, die seit einem Jahr in dem Frankenberger Seniorenheim lebt, hat einst eine Trachtenpuppe für die Tochter des US-Präsidenten Jimmy Carter genäht. Die Puppe war ein Gastgeschenk des damaligen hessischen Ministerpräsidenten Holger Börner bei einer Amerikareise.

Erinnerungen an die bäuerliche Arbeitswelt, dörfliche Feste und den sonntäglichen Kirchgang im Marburger Land vermittelte Leny Schellenberg-de Kreij aus Treisbach im Frankenberger Altenzentrum der Stiftung Hospital St. Elisabeth auf der Burg. Viele handgemachte Trachtenpuppen waren ausgestellt. Für Leny Schellenberg-de Kreij bedeutete ihre Ausstellung im Frankenberger Altenzentrum ein Wiedersehen mit ihrer früheren Nachbarin in Treisbach, Katharina Dersch, die sich als Trachtenschneiderin vor allem auf Puppen spezialisiert hatte.

Ihre Angehörigen hatten für den „Herbstzauber“ mit vielen Volkskunstbezügen einige der von ihr genähten Trachtenpuppen noch einmal ausgeliehen und zusammengeholt. Auch Katharina Dersch hatte ihre Marburger evangelische Tracht mit 100 Jahre alter Seidenborte angezogen. In ihrem Leben hat sie mehrere hundert Trachtenpuppen genäht, darunter das Gastgeschenk Holger Börners für die Tochter des amerikanische Präsidenten Jimmy Carter. Von der Marburger Volkskunstgilde wurde Katharina Dersch für ihre Trachtenpuppen mit einem Preis ausgezeichnet. Bis heute fertigt die 81-Jährige kleine Handarbeiten an, wenn es ihre Gesundheit erlaubt.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Dienstag, 11. Oktober

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare