Neuer Kompaniechef in Frankenberg

Quartalsappell in der Burgwaldkaserne

Kommandeur Oberstleutnant Holger Schmör fährt die Reihen der Soldaten ab.Foto: pr

Frankenberg - Kommandeur Oberstleutnant Holger Schmör hat beim Bataillonsappell des Bataillons für elektronische Kampfführung auf ein spannendes erstes Quartal zurückgeblickt. Die Frankenberger Kaserne habe einen herausragenden Ruf.

Kommandeur Schmör erinnerte an den erfolgreichen Abschluss der allgemeinen Grundausbildung im ersten Jahresquartal sowie an gemeinsame Übungen mit Spezialkräften und die Arbeit der Bataillonsausbildungszentren. Dies trage laut Schmör zum herausragenden Ruf der Frankenberger Burgwald-Kaserne bei. „Dienstaufsicht und andere Einschätzungen von höheren Stellen bestätigen immer wieder, dass Sie alle sehr gute Arbeit leisten“, sagte der Bataillonskommandeur.

Dass es für die Angehörigen des Bataillons spannend und vor allem fordernd bleibt, ließ ein Ausblick auf künftige Vorhaben erahnen: Die Organisation einer großen Übung mit internationaler Beteiligung oder die Vorbereitung der Soldaten, um als Teil der „EU Battle Group“ im Jahr 2016 bestehen zu können. „Dennoch wird es zu schaffen sein: Denn ich vertraue Ihnen. Gerade die Kompanien werden viel Verantwortung zu übernehmen haben. Aber wenn es jemand schafft, dann 932. Das haben Sie über Jahre und auch heute im Einsatz und Grundbetrieb gezeigt.“

Neben dem Rück- und Ausblick hatte der Kommandeur auch bei diesem Appell zahlreiche Soldaten befördert und einige verdiente Kameraden mit Ehren- und Einsatzmedaillen ausgezeichnet.

Neuer Kompaniechef

Für die Angehörigen der vierten Kompanie bedeutet der Abschluss des ersten Quartals auch eine personelle Veränderung. Hauptmann Daniel Spitzer, der seit 2009 dem EloKaBtl 932 angehört und zudem seit der Umstrukturierung am 1. April 2013 das Amt des Kompaniechefs innehatte, wird das Bataillon verlassen. Mit ihm verlässt der dienstälteste Chef des Bataillons den Verband.

Der neue Chef ist allerdings auch ein altbekannter Frankenberger. Hauptmann Jens Becker wird ab jetzt die Geschicke der 4./932 leiten. Hauptmann Becker ist seit 2009 Angehöriger der Frankenberger EloKa und hat sich während seiner Zeit als Kompanieeinsatzoffizier unter anderem bei der einsatzbedingten Abwesenheit von Hauptmann Spitzer bereits als „Chefvertreter“ bewährt. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare