Queen-Kings und Gastsängerin Gogolin begeisterten 550 Fans in Burgberghalle

Erneut volles Haus beim Battenberg Cultur-Club: Das Konzert der Queen-Coverband "Queenkings" lockte 550 Zuhörer in die Burgberghalle.

Battenberg. Schon lange vor dem Termin meldete der Battenberger Cultur-Club ein ausverkauftes Haus. 550 Besucher kamen zum jüngsten Konzert. Keiner dürfte sein Kommen bereut haben. Pünktlich um 20 Uhr begann die Vorband „Unbreakable“, die Zuschauer in Stimmung zu bringen.

Die junge Hard-Rock- und Heavy-Metal-Band spielte ihre eigenen Songs. Diese Musik war sicherlich nicht jedermans Geschmack.

Gegen 21 Uhr dann betraten die „Queenkings“ die Bühne und nahmen die Zuschauer sofort gefangen mit der Musik der 1970 gegründeten Rockband Queen.

Mit Hits wie „Who Wants to Live Forever“, „Radio Gaga“ und „We will Rock you“ stieg die Stimmung bei den Zuschauern schnell an. Viele sangen lauthals mit.

Auch Klaus Koch aus Laisa war begeistert: „Die Band ist richtig super, ein geiles Konzert“, so sein Kommentar.

Die Queenkings hatten auch noch einen Überraschungsgast für die Zuschauer in der Burgberghalle dabei: Die ausgebildete Sopranistin Christine Gogolin sang zusammen mit Sänger Mirko Bäumer den Titel Barcelona den einst Freddy Mercury zusammen mit der spanischen Opernsängerin Montserrat Caballé 1988 aufgenommen hatte.

Mit ihrer glockenklaren Stimme versetzte Gogolin die Zuschauer in Erstaunen. Dies sah auch Organisator Günther Wack so: „Mit Christine Gogolin haben wir die Zuschauer überrascht. Das war ja etwas völlig anderes. Die Chance, sie für das Konzert zu gewinnen, hat sich erst letzte Woche ergeben.“

Bilder vom Konzert

Rockkonzert in Battenberg

Zum Abschluss des Abend durfte dann natürlich „We are the Champions“nicht fehlen. Dieser Hits aus dem Jahre 1977, komponiert von Freddy Mercury, sollte damals wie auch heute die Zuschauer zum Mitsingen bewegen. Das klappte selbstverständlich auch bei den vielen Queen- Fans in der Battenberger Burgberghalle.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Michael Paulus

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare