Die ersten Aufträge wurden vergeben

Rathaus-Sanierung: Mitte März geht es los

+
Frankenberger Rathaus: Schon Mitte März soll mit der Sanierung des 500 Jahre alten Frankenberger Wahrzeichens begonnen werden. Die Arbeiten sollen rund 660 000 Euro kosten.

Frankenberg. In wenigen Wochen geht es los: Schon Mitte März soll der Startschuss für die Sanierung des 500 Jahre alten Frankenberger Rathauses erfolgen.

In dieser Woche wurden vom Magistrat bereits die ersten Aufträge vergeben – zunächst für die Außenarbeiten. „Erst werden die Gerüste aufgebaut, dann folgen die Zimmer-, die Klempner- und die Dachdeckerarbeiten“, erläuterte Frankenbergs Bürgermeister Christian Engelhardt auf HNA-Anfrage.

Den Gesamtbetrag für die bereits vergebenen Aufträge für das Frankenberger Wahrzeichen bezifferte er auf insgesamt 400 000 Euro. Die Aufträge seien weitgehend an regionale Anbieter vergeben worden, sagte Engelhardt – unter anderem an ein Unternehmen aus Schmallenberg im benachbarten Hochsauerlandkreis.

Engelhardt: „Die weiteren Planungen und Vergaben sind in Arbeit.“ Die Sanierung des zehntürmigen Fachwerkrathauses im Herzen der Frankenberger Altstadt soll rund 660 000 Euro kosten. Die Finanzierung steht bereits seit Monaten: 150 000 Euro kommen vom Land Hessen, 150 000 Euro vom Bund, 165 000 Euro von der Stadt – die meisten Bewilligungsbescheide liegen bereits vor.

Der Rest wird durch Spenden aus der Bevölkerung aufgebracht. Für die Sanierung wurden von Frankenberger Privatleuten, heimischen Unternehmen und Vereinen bereits 226 000 Euro gespendet. Zu der großen Spendenaktion „Wir retten unser Rathaus“ hatte die HNA in Zusammenarbeit mit dem Kaufmännischen Verein der Stadt und dem Verein Lebendige Altstadt aufgerufen.

Diese Aktion war ein Riesenerfolg. Erst im April 2009 war dem zehntürmigen Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1509 der Status „Denkmal nationaler Bedeutung“ verliehen worden. Inzwischen ist am historischen Frankenberger Rathaus der Schiefer am Ende und auch die Schäden am Holz sind enorm. (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare