Messe der Direktvermarkter lockt Tausende nach Frankenberg

Die Region zeigt ihr großes Potenzial

+
Willi Schmidtmann und Elisabeth Naumann prüften, ob sie die verschiedenen Getreidesorten erkennen.

Frankenberg - Perfektes Marktwetter, ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne, ein vielfältiges kulinarisches Angebot und eine riesige Bandbreite an Produkten aus der Region - diese Kombination machte aus der Direktvermarktermesse in Frankenberg einen Besuchermagneten.

Frankenberg. Direktvermarkter aus Waldeck-Frankenberg bieten ohne Frage viele hochwertige landwirtschaftliche Produkte: köstlichen Käse, gute Milch, hochwertiges Rapsöl, traditionelle Ahle Worscht, Honig, Marmeladen und Liköre. Aber längst haben sich im Landkreis auch viele Kunsthandwerker etabliert, die mit ihren Angeboten begeistern: Bilder, Holzschnitzereien, Gestecke, Schmuck in unendlichen Varianten, Handarbeiten von gestrickten Strümpfen über Handyhüllen bis hin zu Schürzen, Kopfkissenhüllen und Patchworkdecken.

Wie vielfältig, bunt und hochwertig die Bandbreite der heimischen Angebote ist, davon überzeugten sich gestern Tausende Besucher bei der Direktvermarktermesse in der Ederberglandhalle. Überall waren begeisterte und erstaunte Kommentare über die vielen Stände in und an der Ederberglandhalle zu hören. Auch Organisatorin Dorothea Loth vom Landkreis und Kreislandwirt Fritz Schäfer zeigten sich extrem zufrieden mit der Resonanz auf die Messe.

Auch von der kulinarischen Auswahl ließen sich die Besucher begeistern und schwärmten etwa von den Kar-toffen mit Butter oder den Waffeln aus dem alten Waffeleisen über offenem Feuer.

Auf der Bühne vor dem Eingang präsentierten diverse Gruppen ihre musikalischen Beiträge oder Tänze vor den Augen Hunderter Zuschauer, auch für Kinder gab es Spiel- und Bastelangebote. (apa)

Die nächste Direktvermarktermesse findet am 3. Oktober in Bad Wildungen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare