Überwachungskamera filmte den "Einbruchsversuch"

Rehbock irrte durch Allendorf und rannte in Baumarkt-Scheibe

Allendorf/Eder. Ein verirrter Rehbock ist am Mittwochnachmittag durch Allendorf und Rennertehausen gelaufen. Wie die Polizei berichtete, ist das Tier in eine Scheibe des Baumarktes der Firma Balzer gerannt und hat an die Tür eines Wohnhauses in Rennertehausen gepoltert.

„Der Rehbock ist ein bisschen ausgerastet“, sagte ein Polizeibeamter. Bei der Firma Balzer in der Bahnhofstraße wurde der ungewöhnliche Besucher am Mittwoch gegen 16.15 Uhr von der Überwachungskamera des Baustoffhändlers aufgenommen. „Er ist voll gegen die Scheibe gelaufen. Es tut einem schon weh, wenn man das Video sieht“, erzählte Bärbel Stübner, Ausbildungsleiterin bei Balzer. „Gott sei Dank war kein Fahrzeug auf der Straße.“

Stübner rief die Polizei an, dort hatten sich schon weitere Anwohner gemeldet. „Der Rehbock muss schon einige Zeit im Ort unterwegs gewesen sein“, sagte Stübner. Sie ist selbst Jägerin und weiß: „Rehe sind Fluchttiere, die geraten in Panik, wenn sie gehetzt werden.“

Was den Rehbock in den Ort getrieben hat, weiß auch Forstrevierleiter Erich Wetzlar nicht. Er vermutet, „dass er irgendwo gestört wurde, vermutlich durch Straßenverkehr, und dann hektisch geworden ist“. Laut Wetzlar könnte der Rehbock im Bereich zwischen Allendorf, Rennertehausen und Flugplatz zu Hause sein.

Wetzlar wurde am Mittwoch auch hinzugerufen und fand den Rehbock in einem Garten in Rennertehausen. „Er hat leicht geblutet, machte aber einen sehr gesunden Eindruck.“ Ihn abzuschießen, sei zu gefährlich gewesen. Und war auch letztlich nicht nötig. Der Bock flüchtete wieder in Richtung Allendorf, die Suche wurde abgebrochen, als es nach 18 Uhr zu dunkel war.

Wetzlar geht davon aus, dass von dem Tier keine Gefahr ausgeht und dass er wieder in seinem Revier sei. Das Ordnungsamt wisse Bescheid, wer den Bock nochmal im Ort sehe, könne sich dort melden.

Die Scheibe des Balzer-Marktes hat dem „Einbruchsversuch“ standgehalten. Revierförster Wetzlar geht aber davon aus, dass dem Rehbock „noch ganz schön der Schädel brummt“.

Tierischer Besuch: Ein Eichhörnchen im SB-Markt von Möscheid in Battenfeld.

Es war übrigens nicht das erste Mal, dass die Firma Balzer tierischen Besuch hatte. Vor einigen Monaten huschte ein Eichhörnchen in den SB-Markt der Schwesterfirma Möscheid in Battenfeld. Es wurde von Mitarbeitern fotografiert (siehe Foto). "Das Eichhörnchen wurde dann zur Hintertür wieder rausgelassen", erzählte Bärbel Stübner. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel