Nicht alle Modelle verfügbar - Abhilfe mit Ausweichgrößen

Reifenhandel befürchtet Engpässe bei Winterrreifen

Waldeck-Frankenberg. Reifenhändlern könnte in den kommenden Wochen der Vorrat an Winterreifen ausgehen. Davor warnt der Bundesverband Reifenhandel.

Auch heimische Händler fürchten Engpässe bei einzelnen Größen, sie wollen aber mit Ausweichgrößen für Abhilfe sorgen, hieß es auf HNA-Nachfrage. „Es zeichnen sich schon jetzt Engpässe für den Fall ab, dass wir wie 2009 einen intensiven und lang anhaltenden Winter bekommen“, hat Hans-Jürgen Drechsler, Geschäftsführer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk jetzt verkündet.

Besonders groß sei das Risiko, dass die aktuellen Testsieger von ADAC, Stiftung Warentest oder anderen Organisationen nicht mehr verfügbar sind. Angesichts der geplanten Winterreifen-Pflicht (siehe Hintergrund) werde die Nachfrage weiter wachsen, erwarten Experten. Damit würden wohl in der laufenden Saison nicht mehr alle Marken und Profile in jeder Größe verfügbar sein. Ähnliche beurteilt auch Günter Beil, Geschäftsführer von Autohäusern in Frankenberg, Korbach und Stadtallendorf, die Situation.

„Derzeit sind wir gut aufgestellt und haben rund 95 Prozent aller Reifen auf Lager“, betont Beil. Allerdings würden sich Nachkäufe auf Grund der hohen Nachfrage etwas schwieriger gestalten. Er mache sich trotz drohender Engpässe aber keine Sorgen, dass alle Autos mit Winterreifen ausgestattet werden können: „Jedes Fahrzeug hat neben den Standardgrößen auch Ausweichgrößen, die dann vorrätig sind.“

Mehr in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare