Dr. Reiner Becker referierte zum Thema Rechtsextremismus

+
Power-Point-Präsentation: (von links) Willi Naumann (Erster Stadtrat), Referent Dr. Reiner Becker, Hubertus Hannappel (Leiter der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg) und Pfarrer Christoph Holland-Letz gestalteten den Vortragsabend zum Thema Rechtsextremismus.

Frankenberg. Gut 100 Zuhörer waren in die Ederberglandhalle gekommen, um Dr. Reiner Becker zuzuhören. Auf Einladung der Stadt Frankenberg referierte der Wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Marburg zum Thema „Rechtsextremismus: Definition, Erscheinungsformen, Strategien“.

„Die Taten des Nationalsozialistischen Untergrunds zeigen, wie aktuell das Thema Rechtsextremismus ist“, erklärte der Erste Stadtrat Willi Naumann in seiner Begrüßungsrede. Das ausgerollte Transparent der Nationalen Sozialisten Waldeck-Frankenberg beim Midnight-Shopping habe zudem gezeigt, dass es auch eine aktive rechte Gruppierung hier im Landkreis gebe. (HNA berichtete)

„Wir begleiten aufmerksam die Entwicklung und werden, wenn nötig, dagegen vorgehen“, sagte der Leiter der Polizeidirektion Waldeck Frankenberg, Hubertus Hannappel. In Hessen seien 140 Personen im Fokus der Polizei, es gebe aber landesweit keine feste Strukturen.

Referent Reiner Becker stellte in seinem Vortrag zunächst eine Statistik vor, nach der 50,9 Prozent aller Menschen in Deutschland anfällig für Fremdenfeindlichkeit seien. Das bedeute aber nicht, dass so viele auch fremdenfeindliche Aktionen ausführen würden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare