Arbeitstagung der Landfrauen fand in Frankenau statt – 87 Teilnehmer aus 28 Vereinen

Reinhilde Müller geehrt

Ehrung: (von links) Bezirksvorsitzende Christa Rauhio, Reinhilde Müller und Bezirksgeschäftsführerin Eva Golde. Foto:  Gunhild Scholl

Frankenau. Die Landfrauen im Bezirksverein Frankenberg mit ihrer Vorsitzenden Christa Rauhio engagieren sich intensiv für die Stiftung gegen Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung. Schirmherrin der Stiftung ist Bettina Wulff, die Gattin des Bundespräsidenten.

Während ihrer Herbstarbeitstagung in Frankenau sammelten die heimischen Landfrauen spontan für diese Aktion, die unter der Überschrift „Eine Chance für Kinder“ steht. 300 Euro kamen dabei zusammen. Diesen Betrag wollen die Landfrauen zusammen mit einer Spende vom Aktionstag in Schwalmstadt (HNA berichtete) bei einem bundesweiten Landfrauenaktionstag am 27. September in der Bundeshauptstadt Berlin an Bettina Wulff übergeben.

An der Arbeitstagung in der Kellerwaldhalle nahmen 87 Landfrauen aus 28 Ortsvereinen teil. Der Kirchenchor Frankenau unter Leitung von Reka Mengel sorgte für die musikalische Ouvertüre, die Bezirksvorsitzende Christa Rauhio erinnerte an den jüngsten Aktionstag in Schwalmstadt. Ein Grußwort an die Landfrauen richtete Frankenaus Bürgermeister Björn Brede. Gastgeber der Arbeitstagung war der Landfrauenverein Frankenau.

Auch eine Ehrung stand auf dem Programm: Bezirkslandfrauenvorsitzende Christa Rauhio (Schreufa) überreichte an Reinhilde Müller (Somplar) ein Präsent. Reinhilde Müller arbeitete seit 1979 im Vorstand des Bezirkslandfrauenvereins Somplar mit, davon stand sie 30 Jahre lang als Vorsitzende an der Spitze der Somplarer Landfrauen. Im Frühjahr dieses Jahres schied sie aus dem Vorstand aus, neue Vorsitzende im Landfrauenverein Somplar ist Anke Schütz.

Ansonsten stand für die Landfrauen ein arbeitsreicher Nachmittag auf dem Programm. (uv)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare