Reitverein Burgwald: Mitarbeiten oder zahlen

+
Strahlender Vorstand: Mit freundlichen Gesichtern präsentiert sich der neugewählte Vorstand des Reit- und Fahrvereins Burgwald (von links: Mirko Noll, Kerstin Heck-Mittelstaedt, Heiko Heck, Vorsitzender Heinrich Simon, Klaus Lohse, Andrea Höfer-Kraushaar, Herbert Kirch, Helmut Simon und Joachim Engel. 

Ernsthausen. Der Reit- und Fahrverein verpflichtet seine Mitglieder zu Arbeitsstunden auf der Reitanlage. Wer diese nicht leistet, muss zahlen.

„Wollen wir unseren Vereinsmitgliedern künftig zur Auflage machen, Arbeitsstunden für unseren Ernsthäuser Reit- und Fahrverein Burgwald zu erbringen, um unsere Reitanlage in tadellosem Zustand zu halten?“ Mit diesem „heißen Eisen“ konfrontierte Vorsitzender Heinrich Simon die Reitsportfreunde des über 120 Mitglieder zählenden Vereins während ihrer Jahreshauptversammlung.

Bisher war die Beteiligung an Arbeitsdiensten freiwillig. Nicht alle Mitglieder beteiligten sich gleich viel daran. Was folgte, war eine emotional geführte detailierte Debatte über das Für- und Wider der geplanten Arbeitsdienste und der Weise, sie wie organisiert werden sollen.

Am Ende der regen Diskussion erfolgte eine Abstimmung durch die Versammlung, wonach künftig folgende Regelung in Kraft treten soll:

- Jedes erwachsene Vereinsmitglied hat an festgelegten Terminen, die durch Aushang bekannt gegeben werden, die Verpflichtung, 20 Arbeitsstunden pro Jahr in der Reithalle und auf dem Sportgelände abzuleisten.

- Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren sollen sich mit je 15 Stunden an der Instandhaltung und Pflege ihrer Reitanlage beteiligen.

- Nicht geleistete Arbeitsstunden werden mit je 10 Euro in Rechnung gestellt.

Unter Leitung von Joachim Engel wählten die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins ihren Vorstand für die nächsten zwei Jahre.

Vorsitzender Heinrich Simon wurde in seinem Amt als bestätigt. Allerdings gab Simon bekannt, dass dies seine letzte Amtsperiode sein wird. Als 2. Vorsitzender wurde Herbert Kirch neu in den Vorstand gewählt.

Schriftführerin Kerstin Heck-Mittelstaedt und Kassenwart Heiko Heck waren mit ihrer Wiederwahl einverstanden. Die Interessen der aktiven Reiterinnen und Reiter werden von Jaqueline Becker künftig vertreten. Weiterhin für eine fruchtbar Jugendarbeit im Reitverein Ernsthausen will Jugendwartin Andrea Höfer-Kraushaar sorgen.

Für die Interessen der passiven Vereinsmitglieder und die Öffentlichkeitsarbeit zeichnet Anja Berghöfer auch künftig verantwortlich.

Da die anstehenden Arbeiten auf dem Reitgelände zugenommen haben, soll Platzwart Mirko Noll künftig zusammen mit Klaus Lohse ein Team bilden.

Joachim Engel bildet zusammen mit Helmut Simon den Ehrenrat. (zhm)

Mehr über die Jahreshauptversammlung des Reitvereins und seine erfolgreichen Jugendlichen in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare