Versammlung des Männergesangvereins

Rennertehausens Sänger werden mehr

+
Sie hatten die anstrengendste und verantwortungsvollste Arbeit beim Heimatfest des Männergesangvereins im Jahr 2012. Dafür erhielten Jochen Battenfeld, Petra Eckel, Konrad Schäfer, Monika Hofmann, Birgit Fackiner und Michael Clemens (von links) die „MGV-H

Allendorf-Rennertehausen - Auf ein Jahr voller Auftritte hat der Rennertehäuser Männergesangverein am Wochenende geschaut.

Mit großem Interesse haben die Rennertehäuser Sänger die Jahreshauptversammlung ihres Vereins verfolgt: Sängerchef Arno Clemens freute sich, dass der Männerchor, der gemischte Chor „Querbeet“, die „Salbacher“ und viele weitere Mitglieder der Einladung in den Übungsraum des Vereins gefolgt waren.

Clemens berichtete von den herausragenden Veranstaltungen des vergangenen Jahres, wobei das erfolgreiche Heimat-und Sängerfest im Vordergrund stand. Positiv sei auch die Mitgliederentwicklung, erklärte er: Acht Sänger seien hinzugewonnen worden, so zähle der Verein inzwischen 217 Mitglieder. Da auch einige passive Mitglieder wieder oder erstmals sängen, wurde die Zahl der Aktiven im Verein auf 112 gesteigert. „Im traditionellen Männerchor konnten wir aber keinen Neuzugang verzeichnen“, bedauerte der Vorsitzende. Die Leiterin des Männerchores, Anita Py, sprach an „ihre Männer“ die Bitte aus, mehr aus sich herauszuholen: „Jeder muss auf seine Stimmen achten und diese schön rausbringen.“ Bei einem kleinen Chor mit durchschnittlichen 24 Sängern würden die Zuhörer jede einzelne Stimme identifizieren können. Daher sei es wichtig, dass jeder der Herren vollen Einsatz zeige und seine Stimme zur Geltung bringe.

Friedhelm Mankel, Chronist und Ersatzdirigent des Vereins, nannte die absolvierten 80 Auftritte im vergangenen Jahr „eine Menge Holz“. 44 verschiedene Lieder seien dabei gesungen worden. Er scherzte, er habe „gehört, der Vorstand hat Spanngurte bestellt“, damit die Sänger in den Übungsstunden gerade sitzen, um der Forderung von Py nach mehr Stimmgewalt auch nachzukommen.

Junge Sänger fleißig

„Musikalisch etwas ruhiger und gesellschaftlich aktiver“, so sah der Chorleiter des gemischten Chores „Querbeet“ das vergangene Jahr. Das große Ziel für 2013 sei es, den Titel „Konzertchor“ zu erreichen. Sein Fazit: „Im Moment passt’s, ich bin sehr zufrieden.“ Willi Battenfeld, Leiter des Kinderchores, berichtete von derzeit 30 aktiven Jungsängern, die 35 Chorproben absolviert hätten. Hinzu seien viele öffentliche Auftritte gekommen. Kassenwart Michael Clemens sprach über „eine gesunde Finanzsituation des Vereins“.

Neben Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder standen bei der Versammlung auch außergewöhnliche Auszeichnungen an: Der Vorstand dankte den Helfern aller Veranstaltungen im Jahr 2012 und auch den Chorleitern mit kleinen Geschenken und der „Heldentasse“. (wi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare