rosenthal

Vom „Rennsteig-Lied“ bis zum Pop-Hit

+

- Rosenthal (sie). Ein abwechslungsreiches Frühjahrskonzert gaben der Rosenthaler Männergesangverein mit vier Gastchören am Samstag in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kulturhalle.

Mit „Morgenrot“ begrüßte der Gastgeberchor das Publikum. Durchs Programm führte Chorleiter Uwe Gerike in seiner gekonnten, humorvollen Weise, er gab zu jedem Lied kurze Erläuterungen. Mit seinen MGV-Sängern präsentierte er die Lieder „Im Walde“, das berühmte „La Montanara“ und „Der Mann im Mond .

Die zweite Sparte des Traditionsvereins sind die „Rose Valley Singers“. Sie hatten im vorigen Jahr bei einer Fahrt nach Thüringen in der kleinen Gemeinde Neustadt den „Rennsteig-Chor“ kennengelernt, prompt sprachen sie eine Einladung zum Konzert in Rosenthal aus. Obwohl der Chor 52 Mitglieder hat, ist es dem MGV gelungen, allen eine Übernachtung in der Stadt zu bieten. Auch der Bürgermeister und ein Fan-Club reisten mit. Mit dem „Rennsteig-Lied“ betraten die Neustädter die Bühne. Dirigent Robert Witter und die Vorsitzende Undine Lauterbach überreichten dem MGV-Vorsitzenden Erwin Peter ein Gastgeschenk. Mit den Liedern „Andeke Silette“, „Waldesrauschen“ „Bergwerk und „Lollipop“ wussten sie danach zu begeistern.

Mit „Hörst du den Vogelsang?“ begann der evangelische Singkreis aus Rosenthal unter der Leitung von Schmalzgrüber den zweiten Teil des Programms. „Erlaube mir, fein’s Mädchen“ und das feinfühlig dargebotene „Ave Maria der Berge“ folgten. Der stimmgewaltige Bottendorfer Männergesangverein brachte die Lieder „ Sancta Maria“, „Ich weiß ein Fass“, den Popsong „Barbra Ann“ von den „Beach Boys“ und „Trink mir mit deinen Augen zu“.

Ein starker Verein ist auch die Hatzfelder Chorgemeinschaft, die ebenfalls Uwe Gerike leitet. Die Männer und Frauen überzeugten ,mit der „Waldandacht“, „Die Nachtigall“, „Matona mia cara“ und dem „Sommerpsalm“.Zum Finale sangen der gemischte Chor aus Hatzfeld und der Männerchor aus Rosenthal unter der Leitung Gerikes passend zur Jahreszeit den „Frühlingsabend und die „Irischen Segenswünsche“. Zum Schluss kamen die „Rose Valley Singers“ und der „Rennsteig-Chor“ unter der Leitung von Robert Witter singend auf die Bühne und sangen „Weit, weit weg“ und „Only you“. Als Zugabe stimmten sie als Reminiszenz an die Burgwaldstadt „Die Rose“ an, wobei sie singend die Bühne verließen.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Montag, 21. März

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare