Louisendorf

Resolution für die Hauptstraße

+

- Frankenau-Louisendorf (gl). Traurige Nachricht für alle Louisendorfer: Die Hauptstraße wird auch im Jahr 2012 wohl nicht saniert. Eine Resolution soll jetzt ausloten, ob beim Land Hessen noch freie Gelder für einen Baubeginn in diesem Jahr zu holen sind.

Die Nachricht von Bürgermeister Björn Brede sorgte für bedrückte Gesichter bei den Parlamentariern, bei den wenigen anwesenden Gästen der Stadtverordnetenversammlung im Louisendorfer Dorfgemeinschaftshaus und bei Ortsvorsteher Willi Braun: Es gebe keine realistischen Chancen, die Hauptstraße 2012 zu sanieren. Seit Monaten waren der Neubau und die Gestaltung der Gehwege geplant worden. Auch die Kanalisation sollte erneuert werden. Seit April aber lagen die Planungen auf Eis.

Damals hatte das zuständige Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Bad Arolsen den beantragten Zuschuss für die Sanierung der Straße nicht bewilligt. „Das Land hat im Kreis in diesem Jahr zwei Baumaßnahmen bewilligt“, sagte Björn Brede am Mittwochabend. Louisendorf habe wohl auf Rang drei der Prioritätenliste gestanden. Für 2012 aber gebe es nur die Bewilligung für die Förderung eines Straßenausbaus im Landkreis – das sei die Kreisstraße 58 zwischen Lelbach und Lengefeld. „Das stimmt mich persönlich sehr traurig“, betonte der Bürgermeister. Ortsvorsteher Willi Braun sagte: „Das ist sehr bedauerlich, war für mich aber absehbar.“

Um nicht erst im Jahr 2013 wieder die Chance auf den Ausbau der dringend sanierungsbedürftigen Hauptstraße zu haben, beschloss die Stadtverordnetenversammlung am Mittwochabend eine Resolution an den Wirtschaftsminister Dieter Posch (FDP). „Wir wollen damit ein Zeichen setzen“, sagte Bürgermeister Brede.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 9. September

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare