Riesige Holzbank vor dem Rathaus macht auf Bedeutung des Waldes aufmerksam

+
Jahr des Waldes: Riesige Holzbank steht vor dem Rathaus in Rosenthal

Rosenthal/Burgwald. Schätzen Sie mal, welche Menge Holz innerhalb von zwei Stunden im Rosenthaler Wald wächst. Die Antwort: ein Festmeter, also ein Kubikmeter Holz. Wenn Sie sehen wollen, wie viel das ist: Vor dem Rathaus in Rosenthal steht jetzt eine riesige Holzbank in genau dieser Größe.

Sie gehört zu den Aktionen von Hessen-Forst zum Internationalen Jahr der Wälder. Das Jahr der Wälder, das die Vereinten Nationen ausgerufen haben, soll auf den Zustand der Wälder weltweit aufmerksam machen, vor allem den der tropischen Regenwälder, die legal und illegal gerohdet werden.

„Aber auch unsere Wälder verdienen Beachtung“, sagt Arno Süssmann, stellvertretender Leiter des Forstamts Burgwald. „Unser Wald ist gesünder, als wir alle annehmen“, sagt Süssmann. Das habe mehrere Gründe: Es gebe weniger Schadstoffe in der Luft als noch vor Jahrzehnten, es gebe mehr alternative Energien als früher, und durch die Kalkung der Wälder würde der Säuregehalt im Boden gesenkt, die Verfügbarkeit von Mineralstoffen wieder hergestellt. „Wir passen sehr gut auf unseren Wald auf“, sagt Süssmann.

Dank ihrer Waldpläne und einer Inventur alle zehn Jahre wissen die Forstleute schon heute, wie sich unsere Wälder in den nächsten Jahrzehnten entwickeln werden. „Es gibt Risikokarten für unsere Baumarten – hochgerechnet auf das Jahr 2050“, erklärt Frank Röbert vom Forstamt Frankenberg.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare