Röddenauer Heimatlied erstmals öffentlich gespielt

Röddenau. Uraufführung in Röddenau: „Mein schönes Röddenau“, das Heimatlied des Ortes, wurde am vergangenen Sonntag das erste Mal vom Männergesangverein gesungen und vom Posaunenchor gespielt.

 Das Lied war für das Dorfjubiläum 2005 von Karl-Heinz Huhn geschrieben und zu diesem Zweck auch schon einstimmig von den Einwohnern Röddenaus gesungen worden. Es entstand jedoch der Wunsch, das Lied auch mehrstimmig mit dem Männerchor zu singen.

Daraufhin ließ Karl-Heinz Huhn seine Komposition von Rainer Pecher in einen Chorsatz für den MGV umschreiben. Desweiteren entstand ein Satz für den Röddenauer Posaunenchor und für Klavierbegleitung. „Das Lied soll zeigen, dass Röddenau nicht nur Ort der Geburt ist, sondern Heimat, wo man sich wohlfühlen kann“, erklärte Walter Blum, der Vorsitzende des MGV, den Gedanken des Liedes.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare