Viermünden

Auf Rollschuhen nach Röddenau

- Frankenberg-Viermünden (sch). Die besondere Gelegenheit zur Fahrt auf der Bundesstraße und durch Frankenberg nutzten 60 Inline-Skater beim Skate-Sonntag des TSV Viermünden/Schreufa.

Zum fünften Mal hatte die Freizeitabteilung des TSV zu einer besonderen Sportveranstaltung eingeladen: 25 Kilometer Inline­skaten von Viermünden bis Röddenau. Trotz des schlechten Wetters am Sonntag wurde die Aktion ein Erfolg. Rund 60 Skater und einige Radler starteten morgens am Sportgelände in Viermünden. Sie kamen nicht nur aus Viermünden, Schreufa und Frankenberg, sondern auch aus den Nachbarorten, dem oberen Edertal, aus Korbach, Bad Arolsen, Willingen und Kaufungen. Unter den Läufern waren auch der Frankenberger Bürgermeister Christian Engelhardt und der Viermündener Ortsvorsteher Jürgen Scholl. Die Strecke führte vom Sportgelände über den Radweg bis zur Kläranlage. Von dort ging es auf der Bundesstraße 252 weiter stadteinwärts, durch Frankenberg bis zur Kreuzung Bahnhofstraße/Uferstraße und weiter in die Röddenauer Straße und die Auestraße. Dort versorgte ein Team der hessischen Sportjugend die Sportler mit Ge­tränken. Die Polizei fährt mit Nach der Stärkung ging es weiter zum Kreisel bei Röddenau und die gleiche Strecke wieder zurück nach Viermünden. Die Polizei geleitete die Skater bei der Fahrt auf den öffentlichen Straßen – die für Inline Skater sonst nicht erlaubt ist. Die Gefahrenstellen und Kreuzungen in Frankenberg wurden von Polizei und Feuerwehr gesichert. Unfallfrei legten alle Läufer und Radler die Strecke zurück. Der Sanitätsdienst des DRK, der die Teilnehmer begleitete, hatte keinen Einsatz. Die Sportler genossen den letzten Sonntag der Sommerferien. Der Tag klang mit deftigen Speisen und Getränken am Sportgelände in Viermünden aus. Alle Teilnehmer konnten an einem Gewinnspiel teilnehmen. Die Gewinner werden in den nächsten Tagen persönlich benachrichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare