Rosenthaler Bürgerlotsen stehen mit Rat und Tat zur Seite

+
Die neuen Bürgerlotsen Rosenthals: (von links) Dieter Wegener und Inge Rühl mit Bürgermeister Hans Waßmuth vor dem Gebäude Am Rathaus 1, in dem sie ab 12. Juni Beratung anbieten.

Rosenthal. In ihrem neuen Ehrenamt beraten Dieter Wegener und Inge Rühl Rosenthaler Bürger bei Anträgen und Behördengängen sowie alltäglichen Fragen.

Wenn Rosenthals Bürger Fragen zu Themen wie der Rente, dem Behindertenantrag oder dem Arbeitslosengeld haben, können sie sich ab 12. Juni an die neuen Bürgerlotsen Dieter Wegener und Inge Rühl wenden. Zwei Mal im Monat bieten die beiden Sprechstunden in der alten Post an.

Die Idee zum Bürgerlotsen geht auf Wegener selbst zurück. „In meiner Funktion als VdK-Ortsverbands-Vorsitzender kommen viele mit ihren alltäglichen Fragen zu mir“, erklärt der 67-Jährige. Dabei sei ihm aufgefallen, dass einige Ratsuchende nicht Mitglied des VdK sind. „Es herrscht also allgemeiner Beratungsbedarf, da musste man was machen“, zeigt sich Wegener engagiert und rief mit Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth die Initiative Bürgerlotse ins Leben. „Der Bürgerlotse soll erreichbar sein, wenn die Behörden geschlossen sind“, erklärt Wegener sein Ehrenamt.

Seine Mitstreiterin Inge Rühl ergänzt: „Darüber hinaus bieten wir etwas, was die Verwaltung nicht kann - nämlich einen Namen und ein Gesicht.“ Sie glaubt, dass Hilfe suchende Bürger sich bei den Bürgerlotsen unbefangen äußern können. „Grundsicherung und Altersarmut sind große Themen. Das traut sich aber kaum einer anzusprechen. Bei uns ist die Lockerheit größer“, ist sich Rühl sicher.

Mehr zu den Aufgaben des Bürgerlotsen lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. 

Von Alexander Koch

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare