Bauarbeiten in Haina

Rote Betonplatten für graue Stützmauer

+
Kommt eine Betonplatte geflogen: Mit einem Schwerlastkran setzten die Bauarbeiter gestern Vormittag drei jeweils mehrere Tonnen schwere Betonplatten in die Stützmauer an der Löhlbacher Ortsdurchfahrt.Foto: Rouven Raatz

Haina-Löhlbach - Ein letztes Mal ist die Löhlbacher Ortsdurchfahrt halbseitig für den Verkehr gesperrt worden. Mit einem Schwerlastkran wurden die drei noch fehlenden Platten in die Bruchsteinmauer eingesetzt.

Der „Chef“ wachte selber über die Bauarbeiten. „Sieht gut aus“, befand Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus, während die Bauarbeiter unter der Regie von Planer Ulrich Koch-Steinmetz noch mit der Befestigung der dritten und größten Betonplatte beschäftigt waren. Frühmorgens war die Löhlbacher Ortsdurchfahrt erneut halbseitig für den Verkehr gesperrt worden.

Den Platz im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 253 benötigte ein Schwerlastkran, der die drei von einer Paderborner Firma gefertigten Betonplatten in die Aussparungen der Stützmauer setzte. Die drei dunkelroten Betonelemente sorgen für den letzten optischen Pfiff in der neuen Betonmauer mit Bruchsteinoptik.

Ursprünglich hätten sie schon im vergangenen Jahr in das Bauwerk eingesetzt werden sollen, doch das Wetter machte der Planung einen Strich durch die Rechnung. Übergangsweise wurden Holzelemente in das Mauerwerk integriert. Der ein oder andere Passant sei sogar davon ausgegangen, dass dies dauerhaft so bleiben würde, berichtete Backhaus. Auf Nachfrage habe er dann scherzhaft immer erklärt, die Holzplatten seien bestens dafür geeignet, Werbeplakate anzubringen. Doch die endgültige Variante mit den roten Betonpfeilen gefällt Backhaus dann doch besser. Ein Künstler aus Kassel hatte die Idee dazu. In einer ersten Skizze sollten auf die Betonelemente richtige Pfeile mit Wegbeschreibungen aufgemalt werden; rechts in Richtung Frankenberg, links in Richtung Haina.

„Doch angesichts der anderen Wegweiser im Dorf wäre das unnötig gewesen“, erläuterte Backhaus. So dienen die beiden äußeren Pfeile als gestalterisches Element, auf die mittlere Platte wird aus Aluminium noch der Ortsname Löhlbach sowie das Hainaer Gemeindewappen angebracht. Diese Arbeiten sollen in naher Zukunft folgen. Denn auch auf der Rückseite der Stützmauer werden in den nächsten Tagen noch Arbeiten ausgeführt. Nachdem ein neuer Kanal verlegt wurde, wird jetzt die Straße wieder aufgebaut. Parallel dazu soll ein Geländer auf der Mauer angebracht werden.

Die alte, mindestens 70 Jahre alte Stützmauer hatte sich in Richtung Bundesstraße geneigt. Um den höherliegenden Weg abzustützen, wurde im vergangenen Jahr eine Betonwand aufgebaut und der Hohlraum zum dahinterliegenden Felsen mit Beton verfüllt. Insgesamt kostet die Umgestaltung des Bauwerks im Kreuzungsbereich der Bundes- und der Landesstraße rund 610.000 Euro. Der Anteil der Gemeinde für den Kanalbau und die Wiederherstellung der höherliegenden Straße beläuft sich auf rund 200.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare