HNA-Serie: Frauenchor Harmonie holt Titel „Leistungschor“ – zum dritten Mal bereits

Die routinierten Damen

Prost: Chorleiter Karl-Heinz Wenzel und die Vorsitzende des Frankenberger Frauenchors Harmonie, Renate Klinge, stoßen mit den Sängerinnen auf die Auszeichnung als Leistungschor an. Foto: Battefeld

Frankenberg. Sie hatten zuvor zwar schon zwei Mal das Prädikat Leistungschor erreicht, trotzdem sei die Anspannung groß gewesen, als sie nach dem Auftritt beim Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes in Hann. Münden auf ihre Beurteilung gewartet haben: „Da konnte es einem heiß und kalt werden“, berichtete eine der Sängerinnen des Frankenberger Frauenchors Harmonie über ihre Gefühlslage.

Zum Schluss hatten die Sängerinnen dann aber doch Grund zum Jubeln: Wie zehn andere heimische Chöre hatten sie die angestrebte Auszeichnung errungen. Gemeinsam mit Chorleiter Karl-Heinz Wenzel stießen die Damen jetzt bei der Chorprobe mit einem Glas Sekt auf ihre erfolgreiche Teilnahme an.

„Bis 2015 dürfen wir jetzt den Titel Leistungschor führen“, sagte die Vorsitzende Renate Klinge und meinte zu ihren Vereinskolleginnen: „Ich bin echt stolz auf euch, dass wir es noch mal geschafft haben.“ Aufgrund des relativ hohen Durchschnittsalters sei es eine besondere Leistung gewesen, betonte die Vorsitzende.

Hohes Durchschnittsalter

Stolz auf seine „routinierten Damen“ zeigte sich auch Chorleiter Karl-Heinz Wenzel, der den Frauenchor Harmonie bereits seit 25 Jahren dirigiert. „Wir wussten, es würde aufgrund des Durchschnittsalters nicht leicht werden. Aber wir wollten uns freuen, wenn wir es schaffen, und nicht böse sein, wenn wir es nicht schaffen“, erklärte Wenzel. Der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ habe im Vordergrund gestanden.

Der Frauenchor hatte sich seit Anfang des Jahres auf den Wettbewerb vorbereitet und die Stücke „Hebe deine Augen auf“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, das Volkslied „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“ und „Das Fischlein“ von Cesar Bresgen vorgetragen.

Das Jurorenteam habe sehr detailliert beurteilt, lobte Karl-Heinz Wenzel, der auch als Bundeschorleiter und Organisator insgesamt sehr zufrieden mit dem Ablauf des Wettbewerbs war.

Für die Zukunft kündigte der Chorleiter an: „Wir wollen auf gutem Limit weitermachen, solange es geht.“

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare