Haine

Rudolf Hoffmann seit 60 Jahren TSV-Mitglied

- Allendorf-Haine (ied). Einen neuen Vorstand wählten die Mitglieder des TSV Haine am Freitag in der Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender bleibt Rene Dudek, der in seine zweite Amtszeit geht, sein Stellvertreter ist Mario Maurer. Zum neuen Schatzmeister wurde Marko Becker gewählt, er tritt an die Stelle von Stefan Huhn. Huhn ist künftig Beckers Stellvertreter, Becker und Huhn tauschten ihre Ämter. Neu im Vorstand ist als Schriftführer Patrick Hirt, der an die Stelle von Christoff Thalheim tritt. Thalheim ist stellvertretender Schriftführer. Jugendleiter ist Eddy Röse, Tobias Truß arbeitet als sein „Vize“. In den Ältestenrat wurden Horst Huhn, Michael Döls, Peter Huhn, Wolfgang Truß und Uwe Hoffmann gewählt.

Zahlreiche langjährige Mitglieder wurden geehrt. Rudolf Hoffmann ist dem Verein seit 60 Jahren treu, Karl-Heinz Mandel seit 50 Jahren. Klaus Finkenstein gehört dem TSV seit 40 Jahren an. Seit 25 Jahren sind Achim Lenz, Marko Becker, Olaf Clemens, Karl Hoffmann, Horst Huhn, Jörg Reese, Markus Stutzmann, Sascha Mandel und Frank Landau im Sportverein. Für alle gab es Ehrenurkunden. Berichte über das sportliche Geschehen gaben die Spartenleiter ab. Carsten Landau berichtete aus der Abteilung Fußball, Melanie Landau aus der Sparte Tischtennis und Eddy Röse über die Jugendarbeit.

Die Fußballer spielen derzeit nach dem Aufstieg zwar in der A-Klasse, allerdings rangieren die Kicker unten in der Tabelle. Die Jugendfußballer bilden eine Spielgemeinschaft mit Battenfeld und Rennertehausen. Einen Boom verzeichnete die Tischtennissparte, die erstmals Jugend- und Schülerteams für den Spielbetrieb angemeldet hatte. Gut war die Beteiligu­­ng bei einem Jedermann-Turnier mit Vereinsmeisterschaften. Bei Interesse kann eine weitere Abteilung Aerobic-Übungsstunden anbieten, ­berichtete Mario Maurer. Zahlreiche Stunden fielen an bei Arbeiten am Sportgelände und Vereinsheim. Die Sportler besuchten mehrere Feste, ein Länder- und ein Oberligaspiel, sie beteiligten sich an der Maiwanderung und feierten ihren „Hüttenzauber“.

Lange diskutierte die Versammlung über eine Beitragserhöhung. Vorsitzender Dudek und sein Stellvertreter Mario Maurer begründeten die Erhöhung mit der erheblichen Steigerung der Kosten, die kaum zu beeinflussen sei. Positiv sei zwar die Erhöhung der Mitgliederzahl um 30 auf 184 innerhalb von nur zwei Jahren, allerdings habe es sich dabei fast ausnahmslos um Jugendliche gehandelt, die bislang beitragsfreie Mitglieder waren. Sie sollen künftig ebenfalls Beiträge bezahlen.

Schließlich wurde die Erhöhung bei wenigen Enthaltungen einstimmig beschlossen. Künftig zahlen Jugendliche unter 16 Jahren12 Euro jährlich. Der Beitrag für Jugendliche von 16 bis 18 Jahren steigt von 7,50 auf 24 Euro. Alle Mitglieder über 18 Jahre zahlen künftig 36 statt 24 Euro pro Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare