Frankenberg/Ederbringhausen

Rund 50 Konfirmanden aus Frankenberger Land nehmen an Wokshop auf Burg Hessenstein teil

+

- Frankenberg/Ederbringhausen (tha). Bei einem spannenden Workshop auf der „Jugendburg Hessenstein“ lernten am Samstag rund 50 Konfirmanden aus dem Frankenberger Land vieles rund um die Themen Klimawandel und Umweltschutz.

„Klimaboot 2009“ nennt sich das ehrgeizige Pilotprojekt, das eine gemeinsame Initiative der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Hessen-Forst und dem Jugendbildungswerk des Landkreises Kassel ist. Ziel des Workshops ist es, Jugendliche für das Thema Klimawandel zu sensibilisieren: „Es ist wichtig, zu zeigen, was jeder Einzelne für die Umwelt tun kann“, erklärte Katrin Fiedler, die bei Hessen-Forst für die Waldpädagogik zuständig ist.

Lehrer Wolfram Dawin vom Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck führte zunächst auf spielerische Weise in das komplexe Thema des Klimawandels ein: Er zeigte den Konfirmanden verschiedene Filmausschnitte zu den Folgen des Klimawandels und stellte in einem Quiz knifflige Wissensfragen.

Anschließend durften sich die Jugendlichen für ein Workshop-Thema entscheiden: Bei Landschaftsplanerin Kerstin Linne lernten die Teilnehmer alles rund ums Papier. Im Mittelpunkt stand dabei die Problematik der Waldvernichtung durch den hohen Papierkonsum.

Linne zeigte den Jungen und Mädchen mit Recycling-Papier eine umweltschonende Alternative auf. Die Konfirmanden erstellten dabei auch ihr eigenes Recycling-Papier.

Bei Katrin Fiedler wurde der Vertiefungsworkshop in den umliegenden Wald der „Jugendburg Hessenstein“ verlegt. Dort lernten die Jugendlichen, wie das Klimasystem funktioniert, was der Treibhauseffekt ist und wie der Wald den CO2-Gehalt in der Luft senken kann. Mit all ihren Sinnen testeten die Jungen und Mädchen auch die unterschiedlichen Gegebenheiten des Waldes. Zur besseren Wahrnehmung mussten sie dies mit verbundenen Augen testen.

Das „Klimaboot 2009“ ist ursprünglich für Schulen konzipiert. Weil Pfarrer Uwe Hesse aus Rengershausen jedoch von Beginn an bei der Planung beteiligt war, fand das Umweltprojekt nun auch für Konfirmanden aus dem Frankenberger Land statt. Bei dem Workshop am Samstag nahmen Konfirmanden aus den Kirchspielen Bottendorf, Obernburg, Löhlbach und Rengershausen teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare