Bauarbeiten bis Ende Oktober

40 Kilometer Umweg: Sackpfeife ab Montag voll gesperrt 

+
Kurvenreiche Waldstrecke: Die B 253 über die Sackpfeife soll durch den Ausbau entschärft werden.

Eifa/Biedenkopf. Die Schilder stehen schon seit ein paar Tagen: „Ausbau Sackpfeife-Eifa. Fahrbahnsperrung 1. Bauabschnitt ab 08.06.2015".

Das bedeutet eine etwa 40 Kilometer längere Umleitung.

Am Montag geht es also los: Für den Ausbau der Bundesstraße 253 zwischen Eifa und Biedenkopf auf drei Fahrspuren wird erstmals konkret an der Straße gearbeitet. Das bedeutet: Vollsperrung der Straße - zumindest zwischen Eifa und dem Abzweig Dexbach - bis Ende Oktober.

Bisher fanden die Arbeiten zum Bau der ersten beiden Brücken abseits der Straße und größtenteils ohne Einschränkungen für den laufenden Vekehr statt. Nun müssen Verkehrsteilnehmer einen Umweg von gut 40 Kilometern in Kauf nehmen, weil es keine nahen Parallelstrecken über die Sackpfeife gibt. Die Umleitung führt über Münchhausen, Wetter und Lahntal und umgekehrt.

In diesem Jahr wird die nördliche Strecke der Bundesstraße im Abschnitt zwischen Eifa und dem Abzweig nach Dexbach ausgebaut. Da dies auf der bestehenden Trasse erfolgt, ist die Vollsperrung für beide Fahrtrichtungen nötig. Bis Ende Oktober dieses Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, teilte die Verkehrsbehörde Hessen-Mobil mit. Über die Wintermonate wird die Vollsperrung aufgehoben und die B253 durchgängig befahrbar sein. Von Frühjahr bis Herbst 2014 schließen sich der südliche Bauabschnitt vom Abzweig Dexbach in Richtung Biedenkopf sowie der Bau einer dritten Brücke an - dann ebenfalls mit Vollsperrung.

Schon seit 2012 wird am Ausbau der Sackpfeife gearbeitet. Um zwei scharfe Kurven zu umgehen, wurden zunächst die ersten beiden Brücken gebaut, die weitgehend fertig sind, aber noch an die neue Straßenführung angebunden werden müssen. Die Baukosten sind mit knapp zehn Mio. Euro veranschlagt.

Die Bundesstraße wird über die Sackpfeife zukünftig drei Fahrspuren haben - jeweils zwei in Steigungsrichtung, vor allem um Lastwagen überholen zu können. Aus Richtung Biedenkopf ist die Straße bis hinauf zum höchsten Punkt bereits seit gut 20 Jahren auf drei Spuren ausgebaut.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare