Sänger-Fusion ist perfekt

MGV Frankenberg und MGV Schreufa besiegeln Zusammenschluss

+
Sie besiegelten die Fusion des MGV Frankenberg und des MGV Schreufa: (von links) Werner Hermenau, Franz Morschhäuser, Notar Guido Seidel, Uwe Lange, Gerhard Cloodt und Klaus Hartmann (Fachmann für Vereinsrecht).

Frankenberg. Die Fusion ist perfekt: Am Freitagabend haben der Männergesangverein Liedertafel Frankenberg und der Männergesangverein Liedertafel Schreufa ihre Verschmelzung besiegelt.

Das Votum der 41 stimmberechtigten Mitglieder für den Zusammenschluss fiel einstimmig aus. Vorausgegangen war die für die Fusion notwendige Entlastung der bisherigen Vereinsvorstände aus Frankenberg und Schreufa. Erst anschließend fand die Gründungsversammlung des neuen Vereins statt.

Der neue Verein heißt jetzt Männergesangverein „Liedertafel Frankenberg 1902/Schreufa 1875“, Sitz des Vereins ist Frankenberg. Der Fusionsvertrag wurde um 21.26 Uhr von den Vorstandsmitgliedern Gerhard Cloodt und Uwe Lange (Frankenberg) sowie Werner Hermenau und Franz Morschhäuser (Schreufa) unterschrieben. Die notarielle Beglaubigung nahm der Frankenberger Rechtsanwalt Guido Seidel vor.

Rückwirkend zum 1. Januar 

Beim Amtsgericht in Marburg muss die Neugründung jetzt noch in das Vereinsregister eingetragen werden, und zwar rückwirkend zum 1. Januar 2015. Alle Rechte und Pflichten gehen dann mit diesem Datum auf den neuen Verein über. „Jedes Mitglied ist damit automatisch Mitglied des neuen Vereins“, erläuterte Notar Guido Seidel: „Das Vermögen der beiden bisherigen Vereine geht mit der Neugründung auf den neuen Verein über.“

Der neue Verein hat auch bereits ein neues Mitglied: Klaus Hartmann. Er hatte den beiden bisherigen Vereinen als Fachmann für Vereinsrecht bei der Gestaltung der neuen Satzung schon im Vorfeld entscheidend zur Seite gestanden. Hartmann moderierte die neue Satzung auch während der Versammlung im Vielphonraum der Ederberglandhalle in Frankenberg. „Hier schließen sich zwei Vereine auf Augenhöhe zusammen“, betonte Hartmann. Daher sei es wichtig gewesen, die Rahmenbedingungen genau abzustecken und eine neue Satzung zu gestalten.

Auch die Rahmenbedingungen und die neue Satzung wurden von den Mitgliedern einstimmig angenommen. „Die Satzung wurde auf die aktuellen Richtlinien und auch auf die Vereinspraxis angepasst“, informierte Hartmann. Vor allem sei die Satzung vereinfacht worden.

In diesem Zusammenhang erinnerte Hartmann daran, dass es schon bei den Jahreshauptversammlungen der beiden Vereine vor einem Jahr Wunsch der Mitglieder gewesen sei, eine Verschmelzung herbeizuführen. Beide Vereine singen seit drei Jahren als Chorgemeinschaft zusammen. Die beiden bisherigen Vereinsfahnen wird der neue Männergesangverein beibehalten. „Die Basis des neuen Vereins sind die Stammvereine“, betonte Hartmann: „Die Geschichte dieser beiden Vereine wird mit übernommen.“ (mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare