Chorfestival in Frankenberg

Sänger machen Werbung der besten Art

Frankenberg - Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Singen verbindet, dann haben ihn die Teilnehmer des Frankenberger Chorfestivals auf furiose Art und Weise geliefert. An vielen Ecken der Stadt lauschten Menschen dem Gesang. Höhepunkt war das große Konzert im Klostergarten.

Tiefe Männerstimmen singen von ihrer Allendorfer Heimat während nur wenige hundert Meter weiter Frauen mit klarem Gesang und einer Adaption von „Always look on the bright side of life“ die Zuhörer humorvoll zum Mitklatschen animieren. Derweil schwingt andächtiger Gesang durch das hohe Schiff der Liebfrauenkirche und ein Kinderchor testet die Akustik der Rathausschirn. Das sind nur einige Momentaufnahmen des Frankenberger Chorfestivals, das den Gästen am Samstag viele Bilder lieferte, die hängen bleiben werden – von den vielen musikalischen Hochgenüssen ganz zu schweigen.

Es war eine ganz besondere Veranstaltung, die sich die Mitglieder der Sängerkreise Edertal und Oberes Edertal zum 175-jährigen Bestehen des Mitteldeutschen Sängerbundes (MSB) ausgedacht hatten. Das wusste auch MSB-Präsidente Volker Bergmann beim Abschlusskonzert am Abend zu würdigen: „Es gibt wohl nirgendwo im MSB eine solche Dichte an Prädikatschören.“

Mehr zum Chorfestival lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Montag, 15. September.

4509841 4513207

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare