Bad Wildunger Unternehmen betreibt Verkehr in Frankenberg und im Oberen Edertal

Sammeltaxi fährt wieder

Sie freuen sich über die Wiedereinführung des Anrufsammeltaxis (von links): Alfred Protzek (EWF), Thorsten Pachonik (Bad Wildungen Verkehrsunternehmen GmbH), Volker Zimmermann (Bürgermeister Bad Wildungen), Karl-Friedrich Frese (Bürgermeister Bromskirchen), Dr. Reinhard Kubat (Landrat), Stefan Schaller (Geschäftsführer EWF), Fritz Schäfer (Dezernent für Verbraucherschutz), Hans-Jürgen Fehlinger (Büroleitender Beamter Kreisverwaltung). Foto: Maier

Oberes Edertal. Nach einer vier Wochen langen Unterbrechung fährt ab morgen im Raum Frankenberg und im Oberen Edertal wieder ein Anrufsammeltaxi (AST). Neuer Betreiber des AST ist die Bad Wildungen Verkehrsunternehmen GmbH. Diese hatte bereits zum 1. Februar den AST-Verkehr im Raum Haina/Gemünden übernommen.

„Wir sind auf das AST unbedingt angewiesen“, verdeutlichte Landrat Reinhard Kubat bei der Wiederaufnahme des Betriebes die Bedeutung des Fahrdienstes. Rückmeldungen aus der Bevölkerung hätten gezeigt, wie wichtig es für die Menschen in der Region ist. Bromskirchens Bürgermeister Karl-Friedrich Frese, in dessen Gemeinde die Wiederaufnahme des Verkehrs offiziell eröffnet wurde, bezeichnete das AST als eine tragende Säule des Personennahverkehrs.

Gar „alternativlos“ ist das Anrufsammeltaxi für Volker Zimmermann, Bürgermeister von Bad Wildungen. Man könne viel über Lebensqualität in der Region reden. Wenn man aber für Mobilität sorgen wolle, vor allem für Ältere und Junge, müsse man handeln, was mit der Wiederinbetriebnahme geschehen sei.

Die angebotenen Fahrten haben sich im Vergleich zu der Zeit vor der Unterbrechung nicht verändert, sagte eine Sprecherin des für den Personenverkehr im Landkreis zuständigen Unternehmens Energie Waldeck-Frankenberg (EWF). Das Taxi werde von früh, etwa sechs Uhr, bis in die Nacht hinein, etwa 1.30 Uhr oder zwei Uhr fahren – allerdings nur, wenn auf gleicher Strecke kein Zug oder Linienbus fährt, und zwar eine halbe Stunde vor oder nach dem gewünschten Termin. Die Fahrten finden auch in den Schulferien und an Wochenenden oder Feiertagen statt, so die EWF.

Telefonische Anmeldung

Die Fahrpreise würden sich an den Tarifen des Nordhessischen Verkehrsverbundes orientieren, werden aber mit einem Zuschlag für die AST-Fahrten belegt.

Wer mit dem AST fahren will, muss im Voraus bei der Mobilitätszentrale unter der Nummer 0180/ 505 0180 anrufen. Fahrten können dabei in der Zeit von sieben bis 21 Uhr von Montag bis Donnerstag und zwischen sieben und 24 Uhr am Freitag und Samstag angemeldet werden. Ausnahme ist das behindertengerechte Fahrzeug, das 24 Stunden im Voraus angemeldet werden muss. Der Betrieb des Anrufsammeltaxis im Oberen Tal und Frankenberg war Ende Januar eingestellt worden, weil kein neuer Betreiber gefunden werden konnte. Kreisweit wurden nach Angaben der EWF im Jahre 2010 circa 124 000 Fahrten durchgeführt und dabei rund 195 000 Fahrgäste befördert. Es entstanden Kosten von 2,1 Millionen Euro.

Von Eugen Maier

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare