Sammlung für Kriegsgräber in Frankenberg

Frankenberg. Zugunsten der Aktion „Kriegsgräberfürsorge“ veranstaltet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auch in diesem Jahr wieder eine Sammelaktion.

Die Spenden kommen der Herrichtung von Gräbern gefallener Soldaten vergangener Kriege aus unterschiedlichen Nationen in Europa zugute.

Seit vielen Jahren trägt der Volksbund auch mit aktiver Arbeit auf Soldatenfriedhöfen im In- und Ausland auf denen Soldaten unterschiedlicher Staaten aus den beiden Weltkriegen liegen und zur Völkerverständigung auch über die Gräber hinweg bei, heißt es in einer Pressemitteilung.

Rund 40 aktive Soldaten des Frankenberger EloKa-Bataillons und ehemalige Soldaten der Frankenberger Reservistenkameradschaft sammeln am Freitag, 12. November, in der Ederstadt. Am Illerplatz stehen auch Bürgermeister Christian Engelhardt, Erster Kreisbeigeordneter Peter Niederstraßer und Kommandeur Oberstleutnant Thomas Mauer mit der Sammelbüchse.

Im vergangenen Jahr kamen rund 3000 Euro zusammen, schilderte Volksbundkreisgeschäftsführer Rainer Schellenberg. (cz)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare