Sanierung der Battenberger Sporthalle dauert länger

Baustelle: Die Großsporthalle neben der Gesamtschule Battenberg. Das kleine Foto zeigt den Leiter des Kreis-Eigenbetriebes Gebäudemanagement, Udo Weitekemper, und die Projektleiterin, Architektin Simone Jungermann, mit einem Plan der Halle. Fotos: Hoffmeister

Battenberg. Verzögern wird sich die Fertigstellung der Großsporthalle in Battenberg. Die 2,2-Millionen-Euro-Sanierung kann nicht, wie erhofft, zu Ostern 2015 abgeschlossen werden.

Ein teures und zeitaufwändiges Problem haben Stadt und Landkreis bei der Sanierung der Großsporthalle in Battenberg: Eine alte Kanalleitung, die unter der Turnhalle verläuft, ist mit 20 Zentimetern Durchmesser zu klein dimensioniert. Nach starken Regenfällen drohen Überschwemmungen. Nun sollen für 285 000 Euro neue Kanal- und Wasserleitungen um die Turnhalle herum gebaut werden. Die Halle selbst wird gerade für 2,2 Millionen Euro saniert (HNA berichtete).

Neben der Tatsache, dass die Stadt Battenberg diese erheblichen Mehrkosten vorfinanzieren muss, bekommt auch die Gesamtschule ein neues Problem für ihren Sportunterricht. Denn der geplante Fertigstellungstermin der Halle zu Ostern 2015 ist nach den Worten von Udo Weitekemper, Leiter des Kreis-Eigenbetriebes Gebäudemanagement, jetzt nicht mehr zu halten. Weitekemper hofft, dass die Turnhalle zum neuen Schuljahr im Spätsommer fertiggestellt wird. Auch Vereinssportler müssen sich weiter in Geduld üben.

Die Sache an sich sei „unspektakulär“, jedoch mit „erheblichen Auswirkungen verbunden“, sagte Weitekemper auf Anfrage der HNA. Als die Sporthalle in den Jahren 1978/1979 gebaut wurde, sei der Abwasserkanal unter der Turnhalle hindurch verlegt worden. „Das würde ich heute so nicht mehr machen“, räumte Weitekemper ein.

Es handle sich um einen vom Landkreis finanzierten Kanal, an den zunächst „relativ wenige“ Grundstücke angeschlossen waren, so der Leiter des Gebäudemanagements. Im Laufe der Zeit seien jedoch immer mehr Grundstücke angeschlossen worden. „Heute ist der Kanal deutlich unterdimensioniert.“

Das habe sich während der Sanierungsarbeiten Ende Juli gezeigt, als die Halle plötzlich „unter Wasser“ stand. Grund dafür waren starke Regenfälle. Zuvor hätten Bauarbeiter Kanaldeckel in der Halle geöffnet, um den Zustand des Kanals zu überprüfen. (off)

Wie es jetzt weitergeht und was Bürgermeister Christian Klein zu den Mehrkosten sagt, lesen Sie in der gedruckten Donnerstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare