Berghofen

Sargaufbewahrungsstätte auf dem Berghöfer Friedhof ist fertig

- Battenberg-Berghofen (da). Es war seit vielen Jahren der Wunsch der Berghöfer Bevölkerung, dass auf dem Friedhof eine größere Sargaufbewahrungsstätte gebaut wird. Das neue Gebäude, ausgestattet mit einer Kühlanlage, steht und der Außenbereich mit der Pflasterfläche ist angelegt worden.

Bürgermeister Heinfried Horsel betonte, dass die Berghöfer ihre Zusage eingehalten und für die Außenbereichsarbeiten mehr als 120 Stunden Eigenleistungen erbracht hätten. Horsel und Ortsvorsteher Hans Gerhard Eitzenhöfer bedankten sich ausdrücklich bei den freiwilligen Helfern. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 43 000 Euro. „Es handelt sich im Wesentlichen um Materialkosten, da der städtische Bauhof große Teile der Arbeiten ausgeführt hat“, erläuterte Horsel. Der Tritt auf die Kostenbremse hat der Stadt zwar viel Geld gespart, aber auch die Bauzeit erheblich verlängert: Schon im Jahr 2008 war mit den Arbeiten begonnen worden. Bis zur Fertigstellung der Halle musste bei einem Todesfall der Leichnam in der Leichenhalle in Laisa oder in Battenberg aufgebahrt werden – Grund war die fehlende Kühlmöglichkeit in Berghofen. Das alte, 1946 erbaute Haus war nur zwölf Quadratmeter groß. Es wurde vor wenigen Monaten am Dorfgemeinschaftshaus aufgestellt und dient als Lagerraum der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare