Rennertehausen: Erste Gottesdienst zum Jahresende

Saskia darf die Glocke läuten

+

Allendorf-Rennertehausen - Auf den ersten Kirchgang müssen die Rennertehäuser noch vier Wochen warten. Die Glocke können sie aber schon ab Sonntag wieder hören.

Architekt Werner Buchenauer gab beim letzten „Baustellengespräch“ in der Kirche grünes Licht: Die Glocke darf wieder geläutet werden. Auf den ersten Gottesdienst im schmucken Fachwerkgotteshaus müssen die Rennertehäuser aber noch ein bisschen warten. „Es soll schon alles komplett fertig sein“, sagt Pfarrer Claus Becker. Der erste Gottesdienst nach den Renovierungsarbeiten findet an Silvester zum Jahresabschluss in der Kirche statt.

Die elfjährige Saskia Clemens darf das Läutwerk nach der langen Pause am Sonntag wieder einschalten. Pfarrer Claus Becker will damit das Interesse, das Saskia an „ihrer“ Kirche hat, würdigen. Saskia wohnt neben an und hat von Beginn an die Renovierung begleitet und erfolgt (FZ berichtete). Sie hat sogar ein umfangreiches „Bautagebuch“ mit Fotos und eigenen Kommentaren angelegt.

Die Rennertehäuser haben das Läuten schon vermisst: Für die Frauen waren die Schläge um 10 Uhr ein Hinweis, sich langsam aufs Mittagessen vorzubereiten.

„Kleppt“ es eine halbe Stunde lang, weiß man, dass jemand im Dorf gestorben ist. Das Läuten zum Einbruch der Dunkelheit war ein Hinweis für die Kinder, nach Hause zu gehen - das dürfte bei den jüngsten Rennertehäusern aber eher weniger vermisst werden. (wi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare