Laisaer Fanclub wird 25 Jahre alt: Jubiläum wird mit Turnier und Party gefeiert

Den Schalkern ganz nah

Großer Moment: 2003 besuchte der Schalker Spieler Marc Wilmots (rechts) den Fanclub Laisa, hier mit dem Vorsitzenden Wolfgang Koch. Wilmots hatte mit den Schalkern 1997 den Uefa-Pokal gewonnen, heute ist er Belgiens Nationaltrainer. Der Schalke-Fanclub Laisa ernannte ihn bei dem Besuch vor neun Jahren zum Ehrenmitglied. Archivfoto:  hwx

Laisa. Der Schalke-Fanclub Laisa feiert an diesem Wochenende sein 25-jähriges Bestehen. An Silvester 1986 hatten 14 junge Männer im Sportlerheim den Club gegründet. Darauf hatten sie deshalb schon an Silvester 2011 angestoßen. Jetzt wollen die mittlerweile 240 Mitglieder das Jubiläum mit dem ganzen Dorf feiern. Umrahmt ist das kleine Fest vom traditionellen Pokalturnier, das der Fanclub heute und morgen auf dem Sportplatz in Laisa ausrichtet.

„Die Idee, einen Fanclub zu gründen, ist beim Ausplatzen entstanden“, erzählt Vorsitzender Wolfgang Koch. Als die Laisaer Burschen am 27. Dezember 1986 beim traditionellen Peitschenknallen durchs Dorf zogen, beschlossen die königsblauen Fußballfans unter ihnen, sich als Club zu organisieren. „Wir sind auch vorher immer schon mal zu den Spielen nach Gelsenkirchen oder Frankfurt gefahren“, erzählt Koch, der seit Anfang an an der Spitze des mittlerweile eingetragenen Vereins steht.

Club der ersten Stunde

Am 31. Dezember 1986 trafen sich 14 junge Männer zwischen 16 und 30 Jahren im Sportlerheim in Laisa zur Clubgründung. Schon einen Monat später traten sie dem Schalker Fanclub-Dachverband bei. Dort waren sie erst das 35. Mitglied, heute gibt es mehr als 1000 offizielle Schalke-Fanclubs.

Auch in Laisa erlebte der FC Schalke 04 in den vergangenen 25 Jahren einen Boom – auch wenn es mit der Deutschen Meisterschaft für den Fußball-Bundesligisten seitdem noch nicht geklappt hat. Die 240 Mitglieder kommen längst nicht mehr nur aus Laisa, sondern aus der ganzen Region. „Wir bekommen jedes Jahr im Schnitt 20 neue Mitglieder“, sagt Wolfgang Koch stolz. Gemeinsam fahren im Schnitt rund 40 Fans alle zwei Wochen zu den Schalker Heimspielen. Und sie kommen auch schon mal ganz nah an ihre Idole ran. So etwa 1996 und 2003 als die Schalker Europapokalhelden Ingo Anderbrügge und Marc Wilmots in Laisa zu Gast waren. Beide sind heute Ehrenmitglieder des Fanclubs.

An solche Großereignisse aus den vergangenen 25 Jahren wird Wolfgang Koch bei der Jubiläumsfeier morgen Abend erinnern. In seinem Rückblick dürfen auch die Erfolge der eigenen Fanclub-Mannschaft nicht fehlen. Das Team wurde mehrmals Deutscher Meister der Schalke-Fanclubs. „Dadurch haben wir uns einen Namen im Dachverband gemacht“, sagt Koch.

Zu den regelmäßigen außersportlichen Aktivitäten zählen die Familienwanderung am 30. Dezember, die Teilnahme am Laisaer Weihnachtsmarkt und die Ausrichtung des Osterfeuers im Wechsel mit den anderen Vereinen. Auch für die vielen jugendlichen Mitglieder bietet der Club immer wieder etwas an, etwa Besuche beim Training der Schalker Profis. „Viele Kinder, die mit auf Schalke waren, schwenken um und werden Schalke-Fan“, hat Koch festgestellt. „Bayern-Fan zu sein, ist ja einfach – die stehen immer vorne.“ (zpd)

www.schalke-laisa.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare