Frankenau

SPD schickt 32-jährigen Zierenberger ins Rennen um das Bürgermeisteramt

- Frankenau (apa). Die SPD Frankenau geht mit einem externen Kandidaten ins Rennen: Der 32-jährige Björn Brede wurde am Mittwochabend von der Mitgliederversammlung des Ortsvereins einstimmig zum Kandidaten für die Bürgermeisterdirektwahl am 7. März bestimmt.

Brede kommt aus Zierenberg-Burghasungen und ist Diplom-Verwaltungswirt. Er ist bei der Stadt Kassel seit 2008 im Bereich Kämmerei und Steuern tätig. Seit 2001 ist er Stadtverordneter für die SPD in Zierenberg, ebenso lange ist er Mitglied in der Partei. Brede ist Mitglied im Unterbezirksvorstand und im Unterkreisvorstand sowie jeweils stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion und des SPD-Ortsvereins.

Die Frankenauer SPD hatte 16 Interessenten, von denen sich letztendlich sieben als Kandidaten für das Bürgermeisteramt einem Kandidatensichtungsausschuss stellten. Ausführliche Vorstellungsgespräche und eine Liste verschiedener Faktoren wie Erfahrung in Verwaltung und Kommunalpolitik waren entscheidend für die Wahl des Kandidaten. Der aus fünf Mitgliedern bestehende Sichtungsausschuss hatte sich einstimmig für Björn Brede ausgesprochen.

In der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwochabend in der Ritterklause stellte sich Brede den Mitgliedern des Ortsvereins vor und betonte, mindestens zwölf Jahre lang als Bürgermeister in Frankenau arbeiten zu wollen. In einer kleinen Präsentation nannte er seine Ziele für und Eindrücke von Frankenau. Er nannte positive und negative Aspekte des Haushaltes.

Seine Präsentation trug den Slogan "Visionen haben. Ziele verfolgen. Vertrauen schenken".

Björn Brede ist der erste Kandidat, der sich für das Bürgermeisteramt in Frankenau bewirbt. Drei weitere, nicht von Parteien unterstützte Kandidaten haben bereits die Wahlunterlagen im Rathaus abgeholt, eingereicht wurden jedoch noch keine.

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare