Unfall-Kreisel in Battenfeld

Schilder erhöhen die Sicherheit

+
Solche Bilder sollen der Vergangenheit angehören: Der Kreisel tauchte für diesen Lastwagenfahrer im August 2013 „aus dem Nichts“ auf, weil der auf sein Navi vertraut hatte – und auf dem war der Kreisverkehr noch nicht vermerkt.Archivfoto: Mark Adel

Allendorf-Battenfeld - "Vorfahrt geändert" steht auf den Tafeln, die weitere Unfälle am Battenfelder Kreisverkehr verhindern sollen.

Im Auftrag der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises lässt Hessen-Mobil die Schilder anfertigen. Weil die Tafeln beim Hersteller nicht vorrätig sind, könnten bis zur Aufstellung noch vier Wochen vergehen, teilte Petra Frömel vom Landkreis Wadleck-Frankenberg auf FZ-Anfrage mit. Es handele sich um Wanschilder auf weißem Untergrund. Sie würden aus Richtung Battenberg und aus Richtung Rennertehausen aufgestellt.

Die Entscheidung war nach einem Ortstermin am Mittwoch gefallen, bei dem Vertreter von Gemeinde, Hessen-Mobil, Landkreis und Polizei die Situation am Kreisverkehr berieten. Wie berichtet, hatten sich dort seit der Eröffnung am 6. Dezember 2012 sieben Unfälle ereignet. Zum Teil hatten sowohl ortskundige als auch auswärtige Auto- oder Lastwagenfahrer den Kreisel übersehen - obwohl große gelbe Wegweiser etwa 100 Meter vor dem Kreisverkehr darauf hinweisen. Allein zweimal krachte es am vergangenen Wochenende (FZ berichtete). Bei Hessen-Mobil wird der Gesamtschaden am Kreisel auf 7000 Euro geschätzt. Unfälle mit Schwerverletzten oder gar Todesopfern, wie sie vor dem Bau des Kreisels immer wieder beklagt wurden, haben sich aber bislang nicht ereignet.

Zusätzlich plant die Gemeinde Allendorf, die Mittelinsel des Kreisels zu beleuchten (FZ berichtete). Der Aufwand hält sich nach Angaben von Bürgermeister Claus Junghenn in Grenzen, weil schon beim Bau des Kreisels vorsorglich Leerrohre gelegt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare