Flammen in Höhe von drei Metern

Schilfgras fängt Feuer: Großer Flächenbrand im Edersee

+
Der Flächenbrand erreichte eine Größe von etwa fünf Hektar.

Herzhausen. Trockenes Schilfgras ist im leeren Edersee bei Herzhausen in Brand geraten. Der Flächenbrand breitete sich rasend schnell aus.

Stellenweise erreichten die Flammen eine Höhe von drei Metern. Die Brandschützer mehrerer Vöhler Wehren waren gut zwei Stunden lang im Einsatz.

Der Brand, der als Rauchentwicklung bei der Leitstelle gemeldet wurde, war am frühen Montagnachmittag aus noch unbekannten Gründen unweit der Grillhütte von Herzhausen im trocken gefallenen Edersee ausgebrochen. Die Flammen fanden in dem dichten und äußerst trockenen Schilfgras reichlich Nahrung. War nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk anfangs nur eine Fläche von 30 mal 40 Metern betroffen, so wuchs die insgesamt betroffene Fläche auf 300 mal 170 Meter an - eine Fläche von mehr als 50.000 Quadratmetern oder fünf Hektar. Neben dem Schilfgras waren zeitweise auch Bäume am Ufer von den Flammen bedroht.

Die Feuerwehren aus Herzhausen, Harbshausen, Buchenberg, Kirch- und Schmittlotheim waren im Einsatz und bemühten sich, den Brand in den Griff zu bekommen. Dabei waren die Feuerwehrleute teilweise in erheblicher Gefahr, wie Schenk verdeutlichte: bei sich drehendem Wind schlugen die hohen Flammen immer wieder plötzlich den Freiwilligen entgegen, so dass diese zum Eigenschutz zurückweichen mussten. Eine weitere Gefahr war der morastige Boden im Edersee.

Einmal ist der Grund für den Brand unbekannt. Eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe kann ebenso den Flächenbrand angefacht haben wie vorsätzliche Brandstiftung - im Vöhler Gemeindegebiet gab es in den vergangenen Jahren zahlreiche Flächenbrände und Bodenfeuer, von denen zumindest ein Teil vorsätzlich gelegt wurde. Hinweise im aktuellen Fall nimmt die Korbacher Polizei unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

112-Magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion