"Gefahr für die Bevölkerung"

Auf Schlachthof ausgebrochen: Jäger erschießt Bullen

Bad Wildungen. Auf dem Gelände eines Schlachthofs in Bad Wildungen ist am Mittwochmorgen ein Bulle erschossen worden, der ausgebrochen war. Laut Polizei bestand die Gefahr, dass das Tier das Gelände verlässt.

Wie die Polizei mitteilte, war der Bulle gegen 9 Uhr bei einer Tierlieferung ausgebrochen und ließ sich auf dem Schlachthofgelände nicht mehr einfangen. Deshalb rief der Schlachthof die Polizei hinzu. Nach eineinhalbstündigen Versuchen, das schwere Tier vom Hofgelände ins Gebäude zu treiben, mussten die Polizeibeamten und Mitarbeiter des Schlachthofes aufgeben.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Jagdbehörde wurde der Bulle durch einen Jagdausübungsberechtigten, der sich laut Polizei zufällig auf dem Schlachthofgelände aufhielt, mit zwei Schüssen aus seinem Jagdgewehr erschossen. „Diese Maßnahme war erforderlich, da die Gefahr bestand, dass der Bulle das Schlachthofgelände verlässt und somit eine Gefahr für die Bevölkerung darstellt“, heißt es im Polizeibericht.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion