Schläge im Vollrausch: 43-Jähriger zu Geldbuße von 2000 Euro auf Bewährung verurteilt

Schläge im Vollrausch: 43-Jähriger zu Geldbuße von 2000 Euro auf Bewährung verurteilt

Diese Strafe setzte Richterin Andrea Hülshorst für zwei Jahre zur Bewährung aus – mit der Auflage, dass der Angeklagte 600 Euro in monatlichen Raten von 50 Euro an den Verein „Frauen für Frauen“ zahlt. Dieser betreibt das Frauenhaus in Marburg. Außerdem muss der Mann die Kosten des Verfahrens tragen.

Richterin Hülshorst sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte am Pfingstmontag diesen Jahres im Garten seines Hauses seine Frau angegriffen hatte. Nachbarn, die durch Schreie der Frau alarmiert worden waren, hatten eine weitere Eskalation verhindert. Der 43-Jährige bestritt die Schläge und gab an, seine Ehefrau lediglich geschubst zu haben. „Ich wollte nur mit ihr reden“, behauptete er. Schließlich sei sie in der Nacht zuvor nicht nach Hause gekommen. Der 43-Jährige vermutete eine Affäre.

Auf Nachfragen der Staatsanwältin musste der Angeklagte einräumen, dass er nicht ausschließen könne, zugeschlagen zu haben. Zum Tatzeitpunkt hatte der Mann einen Blutalkoholspiegel von 3,46 Promille.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare