Schlägerei in Frankenberger Spielothek: Verfahren vorläufig eingestellt

Frankenberg. Das Amtsgericht Frankenberg hat ein Verfahren gegen einen 45-jährigen Marburger vorläufig eingestellt. Er soll im Oktober 2009 in einer Frankenberger Spielothek einen 54-jährigen Frankenberger zusammengeschlagen und schwer verletzt haben.

Die genauen Umstände der Tat blieben auch während der Verhandlung am Donnerstag unklar. Weder der Angeklagte noch sein mutmaßliches Opfer, die beide an dem Abend betrunken waren, konnten sich an den Hergang erinnern. Selbst die Zeugen konnten über die eigentliche Schlägerei keine Aussage machen.

Eine Videoaufnahme aus der Spielothek zeigte lediglich das Vorgeschehen zur mutmaßlichen Tat: Der Angeklagte und der Frankenberger hatten gemeinsam getrunken und waren dann in Streit geraten. Im Anschluss soll der 45-Jährige sein mutmaßliches Opfer vor der Spielothek zusammengeschlagen haben. Der Frankenberger erlitt mehrere Knochenbrüche.

Der Angeklagte hat sich bereit erklärt, 1800 Euro an den Frankenberger zu zahlen. Sie dienen als Schadenersatz und Schmerzensgeld. Kommt er dieser Verpflichtung nach, wird das Verfahren nicht wieder aufgenommen. (mcj)

Mehr dazu lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare