Frankenberg

Mit Schlauch geschlagen

- Frankenberg (da). Ein 39-jähriger Frankenberger hat seinen Nachbarn mit einem Schlauchstück ins Gesicht geschlagen und ihn verletzt. Vor dem Amtsgericht wurde er am Montag zu einer siebenmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Der Mann bestätigte den Vorfall vom 12. September und gab seine Tat zu. Das Opfer hatte leichte Verletzungen im Gesicht erlitten. Zwei Tage zuvor sei er von der Ehefrau des Opfers beschimpft worden, sagte der Angeklagte. Kurz vor der Tat eskalierte der Streit. Warum sich die Wut des Mannes auch gegen den Ehemann der Nachbarin richtete, konnte der Angeklagte nicht sagen.

„Halten Sie den Kontakt auf einem Minimum“, empfahl Richterin Andrea Hülshorst dem Angeklagten. Der Mann musste sich seit 1988 immer wieder vor Gericht verantworten: Mehrmals war er betrunken oder ohne Fahrerlaubnis Auto gefahren. Er war schon in den 90er Jahren wegen Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Zuletzt war er wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Als Bewährungsauflage muss der Frankenberger 50 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare