Schlecker-Laden in Löhlbach wird zum Nightlightsclub

Nightlightsclub: So nennt der Löhlbacher Heiko Finger seinen Tanzclub im ehemaligen Schlecker-Laden. Mit LED-Lichttechnik taucht er den Raum in bunte Farben. Das große Foto zeigt den Betreiber mit Elena Arnold, die ihn beim Service unterstützt. Ds kleine Foto zeigt den Club von außen. Fotos: Biedenbach

Löhlbach. Eine Löhlbacher hat einen ehemaligen Schleckerladen in einen Tanzclub umgestaltet.

Wer bei Dunkelheit durch Löhlbach fährt, sieht an der Bundesstraße 253 den Schriftzug Nightlightsclub in Neon-Farben leuchten. Nein, es ist kein neuer Nachtclub - etwa als Ersatz für das 2005 abgebrannte Bordell Häschenbar, wie viele Vorbeifahrende denken.

„Es ist ein Tanzclub mit Schwerpunkt Schlagermusik“, sagt Betreiber Heiko Finger.

Der 39-Jährige hat den Club, der freitags und samstags von 23 bis 3 Uhr geöffnet ist, in einem ehemaligen Ladenlokal eingerichtet. Zuletzt befand sich dort eine Filiale der Drogeriekette Schlecker, bis das Unternehmen 2012 Insolvenz angemeldet hatte. Vorher betrieb die Familie Finger dort einen Edeka-Laden.

Da sich kein neuer Ladenmieter fand, kam Hausbesitzer Heiko Finger auf die Idee, den Ladenraum als Diskothek umzugestalten. Erfahrungen in diesem Bereich bringt der Löhlbacher mit. Er veranstaltete bereits Technopartys und Diskoabende.

„Der Raum war vorhanden, eine entsprechende Musikanlage ebenfalls“, schildert er der HNA. So entschloss sich Finger bereits im August 2013, es mit dem Tanzclub zu versuchen. Die Leuchtschrift Nightlightsclub hat er jetzt erst angebracht. Der Name nehme Bezug auf die LED-Lichttechnik, die den Tanzraum in bunte Farben taucht. (mab)

Welche Spitznamen die Gäste dem Club geben und wie sich die Kundschaft zusammensetzt, das lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare