Solidarität mit Burgwaldkaserne

Schleifen für Soldaten

+
Oberstleutnant Elmar Henschen (links) und Bürgermeister Rüdiger Heß hängen die gelben Solidaritätsschleifen an den Ortsschildern auf.Foto: Patricia Kutsch

Frankenberg - Die Stadt Frankenberg ist in Gedanken bei den heimischen Soldaten, die auf Auslandseinsatz sind. Mit Hilfe von gelben Schleifen an den Ortsschildern soll das jeder Frankenberger und Besucher sehen.

Soldaten aus der Frankenberger Burgwaldkaserne sind seit elf Jahren in Afghanistan. Seit 18 Jahren gehen die Soldaten das Bataillons für elektronische Kampfführung auf Auslandseinsätze. Bürgermeister Rüdiger Heß möchte sich solidarisch zeigen - deswegen hängen an fünf Ortseingangsschildern in der Nähe der Kaserne nun gelbe Schleifen mit der Aufschrift „Solidarität mit unseren Soldatinnen und Soldaten“.Diese Schleifen geben der Bundeswehrverband, Angehörigenverbände und viele andere Organisation als Anstecknadeln heraus.

„In Deutschland sind sie vor wenigen Jahren von einer Soldatenmutter vermarktet worden“, sagte Oberstleutnant Elmar Henschen. Im angelsächsischen Raum seien diese gelben Schleifen als Zeichen der Solidarität seit langem üblich. Die Frankenberger Schleifen tragen allerdings nicht die Deutschlandfahne, sondern das Wappen der Stadt Frankenberg.

„Wir freuen uns mit der Burgwaldkaserne zusammen, wenn alle Soldaten heil zurückgekehrt sind“, sagte Bürgermeister Heß. „Sie versehen einen Dienst, der nicht ohne ist.“ Ohne ihre Familien leben die Soldaten in Camps - immer in der Gefahr, dass etwas passieren könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare