20 Feuerwehrleute im Einsatz

Schlepper brannte in Viermünden, Fahrer leicht verletzt

+
Die Feuerwehr Viermünden löschte den Schlepperbrand mit Schaum.

Zu einem Schlepperbrand ist die Feuerwehr Viermünden am Mittwochabend gegen 21.25 Uhr mit rund 20 Einsatzkräften ausgerückt. Oberhalb des Dorfes war ein Traktor in Brand geraten.

„Ich wollte nach Heuarbeiten nach Hause fahren und habe das Licht eingeschaltet, als plötzlich mehrere Funken aus dem Armaturenbrett schlugen“, sagte der Schlepperfahrer. Dann seien auch schon Flammen da gewesen. 

Der 55-jährige Viermündener konnte sich aus dem Führerhaus retten, erlitt allerdings leichte Brandwunden an Beinen und Armen. Bei Eintreffen der Feuerwehr habe der Schlepper bereits in Vollbrand gestanden, sagte Björn Kruppa von der Feuerwehr Viermünden. 

Die Wehr habe zunächst mit Schaum die Flammen erstickt und anschließend mit Wasser nachgelöscht und gekühlt sowie mit der Wärmebildkamera nachkontrolliert. „Da wir anfangs nicht sicher waren, ob wir genügend Wasser zur Verfügung haben, haben wir zur Verstärkung noch die Frankenberger Feuerwehr nachalarmiert“, sagte Einsatzleiter Andrè Diehle. 

Über die Höhe des entstandenen Schadens konnte der betroffene Landwirt keine Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion