Schließung der Räume diskutiert: Jugendbeirat Battenberg tagte

Jugendbeirat der Stadt Battenberg: Die erste Sitzung fand am Freitagnachmittag im Stadtverordneten-Sitzungssaal statt. Unser Bild zeigt (stehend, von links) Sven Birkenbusch, Robin Böhm, Tim Inacker-Bovermann, (sitzend, von links) Chiara Röse, Sprecher Niko Schmidt und Jan Runzheimer. Foto: Bienhaus

Battenberg. Eine gute Stunde dauerte die erste Sitzung des neuen Jugendbeirats der Stadt Battenberg. Ausgiebig diskutiert wurde die Schließung der Räumlichkeiten für den Jugendclub im Stadtteil Dodenau.

Hier hatte der Ortsvorsteher nach Beschwerden der Anwohner wegen Ruhestörungen und Sachbeschädigungen sowie wegen Nichteinhaltung der Hausordnung die Schließung veranlasst. Es wurde angeregt, die Vorsitzenden der Jugendclubs einzuladen, um eine Lösung zu beraten.

In der Kernstadt soll vom Jugendbeirat geklärt werden, ob ein weiterer Jugendraum im evangelischen Gemeindehaus eingerichtet und angeboten werden kann.

Der Jugendbeirat sprach über die Aktivitäten der Jugendlichen in der Stadt Battenberg und in den Stadtteilen. Während sich in der Kernstadt die Cliquen bilden, sind in den Dörfern die Burschenschaften aktiv.

Guten Zuspruch finden die Jugendfeuerwehren. Gewünscht wurden mehr Aktivitäten im Jugendklub der Kernstadt.

Einziger Wehrmutstropfen der ersten Versammlung war das Fehlen der Jugendvertreter aus den Stadtteilen Berghofen und Laisa. (zpi)

Was die Jugendlichen noch alles vorhaben, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare