Schluss nach über 40 Jahren

"Huthwelker Einrichtungen" schließt aus Altersgründen

Carla und Sieghardt Huthwelker: Nach mehr als 40 Jahren schließen die Eheleute für immer ihr Geschäft „Huthwelker Einrichtungen“ im Frankenberger Gewerbegebiet Am Grün. Schon am morgigen Samstag beginnt der offizielle Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe. Foto: mjx

Frankenberg. Die Stammkunden haben die Nachricht mit Trauer aufgenommen:  Carla und Sieghardt Huthwelker schließen aus Altersgründen für immer die Pforten ihres Einrichtungshauses „Huthwelker Einrichtungen" im Frankenberger Gewerbegebiet Am Grün.

„Die Entscheidung ist definitiv“, sagt Geschäftsführer Sieghardt Huthwelker. Er ist inzwischen 70 Jahre alt, Ehefrau Carla 65. Schon am morgigen Samstag beginnt wegen der Geschäftsaufgabe der offizielle Räumungsverkauf.

Dieser werde voraussichtlich bis November dauern - bis alle Auslieferungen abgewickelt seien, werde es wohl Frühjahr 2015 werden. „Wir haben ein langes Zeitfenster vor uns“, sagt Sieghardt Huthwelker mit Wehmut in der Stimme: „Es tut allen leid, dass wir aufhören. Einige Kunden hatten Tränen in den Augen.“

Hinter dem Frankenberger Möbelhaus „Huthwelker Einrichtungen“ liegt eine lange Wegstrecke. Erst im vergangenen Jahr feierte das Unternehmen sein 40-jähriges Bestehen. Die Ausstellungshalle im Gewerbegebiet Am Grün wurde 1979 gebaut, das Unternehmen war zunächst aber nur auf Hotel- und Gaststätteneinrichtungen konzipiert. Weil die neue Ausstellung auch Schaufenster und offene Türen hatte, kamen auch Privatkunden ins Geschäft. „Kann man die Eckbank auch mit Truhenkasten bekommen“ und „Sind die Tische auch ausziehbar“, lauteten damals die Fragen der Kunden. Die Folge: Die Eheleute Huthwelker bedienten auch das private Segment. Anfangs lag der Anteil der Privatkunden bei 20 Prozent, der Objekthandel bei 80 Prozent.

„Das Geschäft wurde durch die Nutzung des Nachbargebäudes dann auf 1200 Quadratmeter erweitert, so dass sich das Privatkundengeschäft auf 80 Prozent erhöhte.“ Vor 15 Jahren habe man sich dann aber aus Kostengründen wieder auf die eigene Fläche von 600 Quadratmetern zurückgezogen, erzählt Sieghardt Huthwelker. „Aber auch auf dieser Fläche war es möglich, den Kunden eine Möbelauswahl anzubieten.“

Zu den Stärken habe insbesondere die Wohnberatung gehört. „Zusammen mit einer Inneneinrichterin hat sich dabei vor allem meine Frau Carla hervorgetan“, sagt Sieghardt Huthelker. (mjx)

Wie es mit dem Gebäude weitergehen soll, in dem das Einrichtungshaus untergebracht ist, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare