Nächtlicher Einsatz für die Feuerwehren aus Frankenberg und Röddenau in der Kernstadt

Schmorende Briefkästen verqualmen das Treppenhaus

+

Frankenberg - Wegen schmorender Briefkästen am Eingang eines Wohn- und Geschäftshauses musste die Feuerwehr in der Nacht auf Samstag in die Röddenauer Straße ausrücken. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt in der Klingelanlage als Ursache.

Kurz nach 1.30 Uhr hatte die Rettungsleitstelle in Korbach den Alarm ausgelöst. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Manfred Trost rückten die Wehren aus Frankenberg und Röddenau mit rund 30 Aktiven und sechs Fahrzeugen aus. Auch das DRK war vor Ort.

Ein Nachbar hatte den Brand bemerkt und war auch gleich mit einem Feuerlöscher zum Eingang geeilt. Die Feuerwehrleute hatten den Brand schnell gelöscht, Briefkästen und Klingelanlage sind dennoch verschmort, auch Scheiben des Wandelements gingen wohl durch die Hitze zu Bruch. Das Treppenhaus sei stark verqualmt gewesen, der Rauch sei aber nicht in die Wohnungen eingedrungen, berichtete Trost. Die Bewohner seien deshalb in ihren Wohnungen gelassen worden, Feuerwehrleute sprachen mit ihnen, um sie zu beruhigen.

Eine 30 Jahre alte Frau war durchs verqualmte Treppenhaus ins Freie geflohen, sie wurde wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung behandelt.

Mit einem Hochleistungslüfter bliesen die Aktiven den Rauch aus dem Treppenhaus. Trupps mit Atemschutzgeräten suchten mit Meßgeräten nach eventuellen Schadstoffen, die der Qualm mit sich geführt haben könnte.

Ob auch die Korbacher Kriminalpolizei wegen der genauen Brandursache ermittelt, entscheidet sich heute. Der Schaden belauft sich auf schätzungsweise 40 000 Euro.(-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare